| 12.43 Uhr

Nachruf: Adolf Trué ist verstorben

Nachruf: Adolf Trué ist verstorben
FOTO: Violetta Buciak
Rosellerheide. Er hat den Karneval in Rosellerheide mitgeprägt, sich für seinen Verein KCR Rosellerheide immer eingesetzt. Kurz vor Weiberfastnacht verstarb Adolf Trué im Alter von 72 Jahren nach einjähriger Krankheit. Er hinterlässt seine Frau Maria und drei erwachsene Kinder.  Von Violetta Buciak

Trué war Vorsitzender des KCR Rosellerheide und leitete seit über zehn Jahren die beliebte Karnevalssitzung im Ort. Er war bekannt für seinen besonderen Humor und führte stets souverän und sympathisch durch den Abend. Dabei bereitete er sich im Vorfeld akribisch auf die Künstler vor und kniete sich regelrecht in die Vorbereitungen hinein. Noch am 10. Februar leitete erfolgreich seine letzte Sitzung.

Trué war überall für seine Hilfsbereitschaft bekannt. Auch dem Schützenwesen war der Rosellerheidener verbunden. In seiner aktiven Zeit marschierte er im Artelleriekorps mit. Zum Karneval kam der 72-Jährige erst vor rund 15 Jahren, stieg aber gleich zu 150 Prozent beim KCR Rosellerheide ein. Im Jahr 2000 war Trué Prinz in seinem Verein. 

Seine Kameraden, allen voran seine Frau Maria und Vereinsmitglied Thilly Meester sprechen Trué ihre Hochachtung für seine Leistung und sein Engagement beim KCR Rosellerheide aus. Auch das Team vom Stadt-Kurier dankt für gute Zusammenarbeit und langjährige Freundschaft.