| 10.02 Uhr

Neue Schultoiletten für vier Neusser Schulen: Wo in den Ferien gebaut wird

Neue Schultoiletten für vier Neusser Schulen: Wo in den Ferien gebaut wird
Neuss. Während die meisten in den Sommerferien entspannt die Füße hochlegen können, herrscht in den Neusser Schulen regelrechter Hochbetrieb. Denn die unterrichtsfreie Zeit wird genutzt, um lang geplante Baumaßnahmen in die Tat umzusetzen. Bürgermeister Reiner Breuer stellte jetzt gemeinsam mit Baudezernent Cristoph Hölters und Andrea Hoffmann, Betriebsleiterin des Gebäudemanagements (GMN), die ambitionierten Pläne vor. Von Violetta Fehse

"Zuletzt gab es immer wieder ein ,GMN-Bashing'. Wir wollen zeigen, dass den Mitarbeitern aber auch eine ganze Menge gelingt", stellt Breuer klar. Damit spielt der Bürgermeister auf die Kritik seitens der Fraktionen an, die durch Verzögerungen von Bauvorhaben immer lauter wurde. Jetzt aber soll es voran gehen. Eine ganze Liste von Bauvorhaben soll bis zum Ende der Sommerferien abgearbeitet sein.

An der Görresschule wird bis zum Ende der Ferien die Sanierung der Toiletten abgeschlossen sein. Hier werden die Grundleitungen erneuert, das Behinderten-WC wird nachgerüstet, neue Fenster- und Türenanlagen werden installiert, ebenso neue WC-Kabinen und Sanitärausstattung. Außerdem werden der Bodenbelag und die Fliesenoberflächen erneuert. Die Planungs- und Baukosten belaufen sich hier zusammen auf rund 300.000 Euro.

Schulleiterin Andrea Sahl hofft, dass die Schüler pfleglich mit den neuen Anlagen umgehen werden. "Leider gab es nahezu jede Woche Vorkommnisse auf den Toiletten, die wir so nicht weiter dulden können. Wir haben deshalb ein Regelwerk zusammengestellt, um so etwas in Zukunft zu vermeiden. Sollte doch etwas beschädigt werden, müssen die Eltern haften", so die Schulleiterin. In der Vergangenheit kam es laut Sahl immer wieder zu absichtlich verstopften Toiletten, zerstörten WC-Deckeln und ähnlichen mutwilligen Zerstörungen. "Erfahrungsgemäß wird die Hemmschwelle zu solchen Taten bei neuen, wertig gestalteten Anlagen deutlich höher sein", fügt Breuer hinzu.

Begonnen haben außerdem die vorbereitenden Maßnahmen für den Erweiterungsbau auf dem rückwärtigen Grundstück der Görresschule für 145.000 Euro. Bereits im Juni 2018 wurde die Bauzufahrt vom Konrad-Adenauer-Ring aus angelegt, die auch nach der Baumaßnahme erhalten bleibt und als Feuerwehrzufahrt dienen wird. Bis zum Ende der Ferien wird die OGS-Pavillonanlage zurückgebaut, um Raum für den Neubau zu schaffen. Im neuen Gebäude werden dann drei zusätzliche Klassenräume, zwei Mehrzweckräume, eine Mensa, sowie neun Räume für die Nachmittagsbetreuung im Rahmen des Offenen Ganztags (OGS) Platz finden. Alt- und Neubau werden über einen Glasgang miteinander verbunden. Im Zuge des Neubaus soll auch das Außengelände neu gestaltet werden. Im Dezember wird mit dem Bau für das neue Gebäude begonnen, das dann im Frühjahr 2020 fertiggestellt sein soll. Insgesamt investiert das GMN hier rund 6,5 Millionen Euro.

Aber nicht nur an der Görresschule laufen die Arbeiten auf Hochtouren.

Im Marie-Curie-Gymnasium wird die Lüftungsanlage der Mensaküche für 210.000 Euro erneuert. Die Gemeinschaftsgrundschule "Die Brücke" erhält für 110.000 Euro Mietcontainer für Betreuung im Offenen Ganztag (OGS). 40.000 Euro werden für die Erneuerung einer Faltwand in der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule aufgewendet. In der Grundschule Allerheiligen werden gleich mehrere Projekte in Angriff genommen. Dort wird der zweigeschossige Anbau für den 3. Klassenzug fertiggestellt, außerdem werden Schulhof und Parkplatzanlage erweitert. Insgesamt werden hier 1,24 Millionen Euro investiert. Ebenfalls beendet wird der zweite Teil der Toilettenanlage der Comenius-Schule sowie die Fenster-Fassade an der Südseite für zusammen 882.000 Euro.

Fortgesetzt werden die Umbauarbeiten der Klassenräume sowie der Turnhalle an der Gesamtschule Nordstadt, hier werden rund vier Millionen Euro investiert. Die ehemalige Heinrich-Böll-Schule wird als Ausweichsstandort der Gesamtschule Nordstadt für 45.000 Euro wieder in Betrieb gesetzt.

An der Janusz-Korczak-Gesamtschule geht der Neubau der Toilettenanlage für 930.000 Euro weiter. Fortgesetzt wird die Toilettensanierung ebenfalls an der Gesamtschule Norf für 470.000 Euro, außerdem werden die temporären Klassen-Container für 143.000 Euro erweitert. Als Teil der laufenden  Gesamtsanierung wird an der Sekunderschule Neuss der Brandschutz im Gebäude der Naturwissenschaften weiter modernisiert und eine äußere Fluchttreppe gebaut. Hierfür werden zusammengenommen 450.000 Euro investiert. Weiter wird auch am Umbau der naturwissenschaftlichen Räume der Schule am Wildpark für 90.000 Euro gearbeitet.

 

(Kurier-Verlag)