| 13.43 Uhr

Neuer Besucherrekord auf der Galopprennbahn aufgestellt

Neuer Besucherrekord auf der Galopprennbahn aufgestellt
Rund 4.000 Menschen waren beim letzten Renntag des Jahres 2018 mit dabei – so viele wie zuletzt vor 25 Jahren. FOTO: Foto: Marc Pesch
Neuss. Die vor wenigen Wochen noch vor sich hin darbende Neusser Galopprennbahn eilt dank neuer Marketing-Strategie von einem Besucherrekord zum nächsten. Rund 4.000 Menschen waren am vergangenen Samstag mit dabei – so viele wie zuletzt vor 25 Jahren.

"Das war ein fantastischer Tag für die Neusser Rennbahn", zeigten sich Jan-Anthony Vogel, Peter Ritters und Friedhelm Thissen vom Vorstand des Reiter- und Rennvereins hochzufrieden, "4.000 Besucher – das ist eine gewaltige Zahl." Erstmals konnte das neue Marketing- und Veranstaltungskonzept der beiden Organisatoren Marc Pesch und Dustin Thissen an einem Wochenend-Tag umgesetzt werden – bislang hatte der "Streetfood-Markt" auf der Rennbahn immer nur an Dienstag-Abenden stattgefunden.

"Die Dienstage waren schon gut besucht, aber die Resonanz am Samstag war natürlich überragend", so Pesch. Auch die Streetfood-Anbieter waren hochzufrieden. Viele waren am Ende ausverkauft, alle wollen wiederkommen. "Das, was hier aus dem nichts auf die Beine gestellt wurde, ist megagut", meinte Elke Hönsch, die von Beginn an mit "Ellis Kölscher Küche" und Hausmannskost beim Streetfood-Markt mit dabei ist. Auch zahlreiche Lokalpolitiker aus dem Neusser Stadtrat waren am Samstag vor Ort, um die "neue Rennbahn" unter die Lupe zu nehmen. Vom großen Besuch waren viele begeistert.

Für Kinder und Erwachsene gab es neben kulinarischen Leckereien ein Familienprogramm mit Ford-Fotoaktion und einer 30 Meter langen Tubing-Rodelbahn. Im gleichen Stil geht es im Januar weiter – dann mit einem Doppelschlag am 20. und 26. Januar. Am Sonntag, 20. Januar, locken Streetfood-Trucks, spannende Pferderennen und ein kostenloses Familienprogramm zum "Audi Quattro Renntag". "Unter anderem werden dann ein historisches Riesenrad und Ponyreiten mit dabei sein", so Organisator Dustin Thissen. Auch dann ist der Eintritt wieder frei. Präsentiert wird die Veranstaltung erneut vom Stadt-Kurier.

(Kurier-Verlag)