| 14.23 Uhr

Weil freilaufende Schmusetiere Singvögel töten
Neusser Jäger erschießen pro Jahr rund 60 Katzen

Neuss. Das Umweltministerium legte jetzt die  Jahres-Zahlen zum Katzenabschuss in NRW vor. Allein in Neuss wurden im Jagdjahr 2013/ 2014 immerhin 63 freilaufende Katzen von Jägern abgeschossen. Von Frank Möll

In Nordrhein-Westfalen wurden im abgeschlossenen Jagdjahr 2013/2014 nach Meldungen der unteren Jagdbehörden 7.595 wildernde Katzen durch Jägerinnen und Jäger abgeschossen. Dies geht aus einer Aufstellung des NRW-Umweltministeriums vor, die in Düsseldorf veröffentlicht wurde. Im Jagdjahr davor waren es noch rund 9.000 Tiere, hinzu kamen 1.047 tot aufgefundene Katzen.

Erstmalig hat das Ministerium auch Aufschlüsselungen nach Regierungsbezirken und Kreisen vorgenommen. Die meisten Abschüsse von wildernde Katzen erfolgten demnach in den Kreisen Borken (1.406) und Steinfurt (1.158). Die meisten Abschüsse gab es im Regierungsbezirk Münster mit 4.347 Tieren, die wenigsten Abschüsse im Regierungsbezirk Köln (476).

Die Statistik zum Abschuss von wildernden Katzen ist Teil der jährlichen Jagdbilanz in NRW, die in wenigen Wochen vorgelegt werden soll. Nach dem derzeit gültigen Jagdgesetz dürfen wildernde Katzen, die in einem Jagdbezirk in einer Entfernung von mehr als 200 Meter vom nächsten Haus angetroffen werden, erlegt werden.

Katzen dürfen anch geltendem Recht erschossen werden, wenn sie sich 200 Meter vom Haus entfernt befinden.

 

Für den Rhein-Kreis Neuss:

Jagdjahr 2012/2013
Gesamt: 81

davon tot aufgefunden: 9
davon Verkehrsverluste: 9

Abschüsse: 63 Katzen

Jagdjahr 2013/2014
Gesamt: 82

davon tot aufgefunden: 14
davon Verkehrsverluste: 14

Abschüsse: 54 Katzen