| 14.51 Uhr

Neusser Jecken sind bestens gerüstet für Rekord-Kappeszug

Neusser Jecken sind bestens gerüstet für Rekord-Kappeszug
Der neue Prunkwagen des KA mit den Erbauern Kalli Geißler, Winni Jasper, Jürgen Müller, Franz Sandschepper und dem Neusser Prinzenpaar Kalli I. und Mandy I.. FOTO: Foto: Jakob Beyen
Neuss. Mit der Rathauserstürmung am Altweiber-Donnerstag um 10 Uhr am Neusser Rathaus geht es in die heiße Phase des Karnevals. Höhepunkt ist natürlich der Kappessonntag mit einem Rekord-Zug durch die Neusser Innenstadt. Von Thomas Broich

Wer braucht schon den WDR? Der Westdeutsche Rundfunk mag die Neusser Schützenparade im TV übertragen, aber auch die Neusser Karnevalisten gehen nicht leer aus: Im Internet wird der Kappessonntagszug in voller Pracht gezeigt – als Aufzeichnung und als Live-Streaming. Der Stream ist auf Facebook unter www.facebook.com/wirsindneusscommunity und auf www.wir-sind-neuss.de zu sehen. Auch im Anschluss bleibt der Stream in voller Länge (und als Zuschnitt) als Aufzeichnung verfügbar in Full HD Qualität auf www.wir-sind-neuss.de. Die Homepage www.wir-sind-neuss.de wird an Altweiber veröffentlicht. Dort werden bereits einige Fotogalerien und interessante Artikel und Videobeiträge von und aus Neuss zu sehen sein. Auch nach den jecken Tagen bleibt das Portal bestehen und soll in Zukunft interessante Neusser Themen aufgreifen.

Die Moderation des Kappessonntagszuges übernehmen Fortuna-Stadionsprecher und Ex-Stadt-Kurier-Mitarbeiter André Scheidt und Reiner Franzen (Vizepräsident des Karnevalsausschusses).

Der Zug ist so lang wie nie zuvor, deshalb erhöht sich auch die Zahl der Sicherheitskräfte, der sogenannten „Wagenengel“, von 800 auf 1.000. Im Gegensatz zum Vorjahr ist die Zahl der aktiven Teilnehmer um 300 Teilnehmer auf 3.300 angestiegen. Das Sicherheitskonzept ist seit Montag-Nachmittag abgesegnet – also kann es guten Gewissens losgehen.

Für den Kappessonntagszug stehen die Hilfskräfte der drei Organisationen Johanniter, Malteser und Deutsches Rotes Kreuz wieder bereit, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten und wenn nötig sofort einzugreifen. Die zentrale Einsatzleitung der Helfer befindet sich wie in den vergangenen Jahren wieder am Freithof auf dem Platz vor dem Zeughaus. Dort gibt es neben dem Einsatzleitwagen 2, der das eigentliche Einsatzgeschehen im Innenstadtbereich koordiniert, einen Behandlungsplatz mit Sanitätern, Notarzt und Notfallseelsorger sowie ein Aufenthaltszelt und die zentrale Kindersammelstelle. Neben dieser festen Unfallhilfsstelle sorgen die Helfer mit drei mobilen Unfallhilfsstellen am Zugweg, die von Krankenwagen gebildet werden, für kurze Wege Betroffener, falls Hilfe zügig erforderlich ist. Am Benno-Nußbaum-Platz, am Hermannsplatz und am Glockhammer befinden sich diese Hilfspunkte, an denen Personal für die Erstversorgung mit einem Fahrzeug zur Verfügung steht.

Thomas Broich

(Kurier-Verlag)