| 14.40 Uhr

Der Jungautor Marvin Nowozin regt zum kritischen Hinterfragen an
Neusser Querdenker fragt sich: „Sind alle Schwäne weiß?“

Neusser Querdenker fragt sich: „Sind alle Schwäne weiß?“
Der 24-jährige Marvin Nowozin denkt quer – sein Buch „Sind alle Schwäne weiß?“ erscheint im Frühjahr. FOTO: Hanna Loll
Neuss. Sei es der "Ameisenalgorithmus", der "Aus-Knopf fürs Gehirn" oder das Problem mit der menschlichen Gier – der 24-jährige Marvin Nowozin steht kurz vor der Veröffentlichung seines ersten Buches, in dem er mit spannenden Themen zum Querdenken und kritischen Hinterfragen anregen möchte. Von Hanna Loll

Der gebürtige Neusser hat erst vor vier Jahren sein Abitur am Quirinusgymnasium gemacht, danach in Paderborn seinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften absolviert. Inzwischen arbeitet er als Trainee bei UPS, legt berufsbegleitend auch noch seinen Master ab – fleißig ist Marvin Nowozin auf jeden Fall! Und bei diesem straffen Programm hat er dennoch Zeit gefunden, seine Ideen zum Querdenken zu Papier zu bringen. "Die Idee zu meinem Buch kam mir eigentlich gleich zu Beginn des Studiums", erzählt der Jungautor, "denn etwas kritisch zu hinterfragen ist die Grundvoraussetzung für Wissenschaft – sonst kann man keine Hypothesen aufstellen und sie stützen oder widerlegen."

Als er sich dann mit Kollegen über das Thema "Work-Life-Ballance" ausgetauscht hat, wuchs in ihm der Drang, darüber zu schreiben. "Und dann kamen die ganzen Ideen", erzählt Nowozin, der schon immer ein kreativer Mensch war. In "Sind alle Schwäne weiß?" spricht der Neusser über Themen, die ihn bewegen und die viele als gegeben hinnehmen – darüber, dass das Leben Kapriolen schlägt und sich nicht detailliert planen lässt, zum Beispiel. "Außerdem erkläre ich, was für mich Mentoren und Nicht-Mentoren sind", meint der 24-Jährige, "denn auch von letzteren kann man viel lernen." Das Buch behandelt die Beeinflussung des Menschen durch banale Dinge wie Geld, die Ehe, Ländergrenzen und sogar: "Die Fünf-Tage-Woche! Erstaunlich, wie viel das ausmacht", so der Autor.

Inzwischen ist er fast fertig, hat für sein Buch bereits drei Gastautoren gewinnen können. "Schließlich geht es mir ja beim Querdenken auch darum, nicht immer alles nur aus einer Perspektive zu betrachten. Deshalb lasse ich auch andere Leute sprechen", erklärt er. Und warum ist Querdenken so wichtig? "Wer nicht quer denkt, hat nur eine Konstante. Dabei muss man sich dem Wandel stellen, um voranzukommen und kein Mitläufer zu sein", beschreibt Nowozin seine Motivation. Sein Buch wird voraussichtlich im Frühjahr erscheinen, wer nicht warten kann und schon jetzt mehr über die innovativen Ideen des 24-Jährigen erfahren möchte, kann im Vorfeld unter http://marvinnowozin.de/ seine Ansätze und Fortschritte verfolgen.