| 12.22 Uhr

NSK: ein monumentales Märchen zum 40. Jubiläum

"Die Schöne und das Biest": "Die Schöne und das Biest"
"Die Schöne und das Biest": "Die Schöne und das Biest" FOTO: Thomas Broich
Neuss. Detailreiche Kostüme, tolle sportliche Darbietungen und mitreißende Musik machten das jüngste Wintermärchen des Neusser Schlittschuh-Klubs (NSK) "Die Schöne und das Biest" am vergangenen Sonntag in der Reuschenberger Eishalle zu einer monumentalen Veranstaltung. Selbstverständlich spielte sich auch diese Premiere zum 40-jährigen Bestehen des Eismärchens vor ausverkauften Rängen. Von Thomas Broich

Das Stück wurde so sehnsüchtig erwartet, dass viele Besucher kaum das Ende der ausführlichen einleitenden Rede zum 40. Jubiläum abwarten konnten. Doch das Warten wurde belohnt: zweieinhalb Stunden Eiskunstlauf und eine liebevoll adaptierte Version des französischen Volksmärchens boten jede Menge Show fürs Geld. In den beiden Hauptrollen glänzten Ann-Marie Fabry als Belle und Lea Schwinum als Biest.

Die Eiskunstläufer zwischen sechs und 60 Jahre wurden von der russischen Star-Choreographin Tatiana Reznikova auf den großen Tag vorbereitet. Sie zeigt sich auch für die künstlerische Gesamtleitung des Stücks verantwortlich.

Zum 40-jährigen Jubiläum veranstaltet der Neusser Schlittschuh-Klub in diesem Jahr nun mit "Die Schöne und das Biest" ein Feuerwerk von Impressionen: Über 150 Eiskunstläufer und Eistänzer treten auf, eine Live-Band begleitet die Show, über 500 exklusive, farbenprächtige Kostüme, wundervolle Beleuchtungseffekte, spezielle Hallen-Pyrotechnik und ein Mix aus über 100 populären Musikstücken aus Rock, Pop, Musical, Klassik und speziell für die Show neu komponierten Balladen sorgen für die richtige Stimmung. Zum Schluss werden alle Zuschauer mit einem modernen Potpourri von bekannten Weihnachtsliedern in die richtige Vorweihnachtsstimmung entlassen.

Auch die weiteren Termine am 6., 7., 13. und 14. Dezember sind bereits ausverkauft.

Broich

(Kurier-Verlag)