| 11.30 Uhr

Polizei warnt vor falschen Handwerkern

Polizei warnt vor falschen Handwerkern
FOTO: Polizei
Neuss. Zum wiederholten Mal warnt die Polizei im Rhein-Kreis Neuss vor unbekannten Trickdieben, die sich als vermeintliche Handwerker ausgeben. Ein tatverdächtiges Trio war am Montagmittag im Neusser Stadtgebiet aktiv und machte Beute.

Gegen 13.15 Uhr klingelte ein Mann bei einer über 90-jährigen Seniorin auf der Rheydter Straße. Er gab an, aufgrund von Arbeiten das Wasser im Keller abstellen zu müssen. Augenblicke später stand er erneut vor der Wohnung der Seniorin. Diesmal in Begleitung einer weiteren unbekannten männlichen Person. Gemeinsam betraten sie das Bad, klopften Rohre ab und hantierten an den Wasserhähnen.

Mittlerweile wurde die resolute Dame misstrauisch und forderte das Duo auf, die Wohnung zu verlassen. Während die Männer sich verabschiedeten, sah die Seniorin eine dritte Person aus ihrer Wohnung huschen. Kurz darauf bemerkte sie den Diebstahl von Bargeld aus ihrer Geldbörse. Offensichtlich hatte der Komplize der beiden "Handwerker" einen günstigen Moment genutzt, um unerkannt in die Wohnung des Opfers zu gelangen.

 Das Opfer konnte die drei Männer folgendermaßen beschreiben:

1.Person: zirka 165 Zentimeter groß, 30 bis 35 Jahre alt, kräftige Statur, rundes Gesicht, schwarze Haare, bekleidet mit einem weißen Hemd, einer dunklen Hose und weißen Stoffhandschuhen.

 2.Person: etwa 160 Zentimeter groß, 40 bis 45 Jahre alt, volles Gesicht, untersetzte Statur, gut gekleidet, ebenfalls weiße Handschuhe. Beide sprachen sie akzentfreies Deutsch.

3.Person: war größer als die beiden Tatverdächtigen, er trug ein dunkles Hemd und eine dunkle Hose.

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Tatortbereich gemacht haben, oder Hinweise auf die Identität des Trickdiebes geben können, die Kriminalpolizei unter  Tel. 02131/ 300-0 zu informieren.

Hinweise der Polizei: Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Einem Betrüger sind seine finsteren Absichten in den seltensten Fällen anzusehen. Die Täter treten in ganz unterschiedlichen Rollen auf: Mal geben sie sich als seriös gekleideter Geschäftsmann, mal werden sie als Handwerker in Arbeitskleidung, als Hilfsbedürftiger oder sogar als angebliche Amtsperson vorstellig. Um ans Ziel zu gelangen, überraschen die Täter immer wieder durch außerordentlichen Ideenreichtum. Bei aktuellen verdächtigen Beobachtungen benachrichtigen Sie umgehend unter der Notrufnummer 110 die Polizei.