| 12.43 Uhr

Polizeieinsätze zu Silvester

Polizeieinsätze zu Silvester
FOTO: SK
Es war viel zu tun für die Polizeibeamtinnen und Beamten, die in der Silvesternacht Dienst hatten. In der Zeit vom 31. Dezember, 18 Uhr bis 1. Januar 2015, 6 Uhr, mussten die Ordnungshüter insgesamt 188 Einsätze (Vorjahr 132) bewältigen. Von der Redaktion

Gesunken im Verhältnis zum Vorjahr ist die Anzahl der Brände. 6 Fälle (Vorjahr = 22) wurden in dieser Nacht bekannt, in denen neben Müllcontainern und Kleidercontainern auch ein paar Sträucher und Hecken in Mitleidenschaft gezogen wurden. Auf der Neusser Furth brannte in einer Kleingartenanlage eine Gartenlaube vollkommen aus.

Ursache hierfür war vermutlich ein Feuerwerkskörper. Der Sachschaden wird auf ca. 5000 Euro geschätzt. Ob es sich hierbei um vorsätzliche oder fahrlässige Delikte handelt, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

12 Ruhestörungen wurden durch die Bürger im Rhein-Kreis gemeldet (Vorjahr = 20)

In 8 Fällen (Vorjahr: 15) mussten die Einsatzkräfte Streitigkeiten schlichten. Hierbei spielte sicherlich auch der Alkoholkonsum eine Rolle. Im Rahmen eines Einsatzes in einer Gaststätte in Neuss fanden die Beamten bei einem der Kontrahtenten (20 Jahre alt) Betäubungsmittel auf. Neben einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, wurde gegen eine weitere Person im Alter von

25 Jahre eine Anzeige wegen Unterschlagung gefertigt. Der 25-jährige verhielt sich zudem unkooperativ, so dass er den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam verbrachte.

Die Anzahl der hilflosen Personen ist annähernd gleich geblieben.

Während zum letzten Jahreswechsel noch 5 Personen als hilflos aufgefunden wurden, so waren es in diesem Jahr 4. Eine dieser Personen wurde dem Polizeigewahrsam zugeführt, eine weitere wurde "nach Hause begleitet", eine musste zur weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht werden und die letzte Person konnte ihren Heimweg alleine fortsetzen.

Auch in der Silvesternacht brachen Straftäter in Häuser ein.

Während im Vorjahr 9 Fälle bekannt wurden, waren es in dieser Silvesternacht 11 Fälle.

Die Verkehrslage war im Rhein-Kreis unauffällig. Bei den gemeldeten Unfällen blieb es bei Sachschäden (3 im Vorjahr 5).

Bei den angekündigten Kontrollen wurden hinsichtlich Alkoholkonsum 3 Personen auffällig. Zwei der Kontrollierten mussten sich von ihrem Führerschein trennen, während ein Fahrzeugführer sich noch im Ordnungswidrigkeitenbereich bewegte. Im Vorjahr waren 2 Autofahrer aufgefallen, die zu tief ins Glas geschaut hatten.

(Kurier-Verlag)