| 13.11 Uhr

Präsident Nickel: Mindestens drei Männer schießen um Königswürde

Präsident Nickel: Mindestens drei Männer schießen um Königswürde
Schützenpräsident Nickel freut sich: In seinem letzten Jahr in seinem Amt gibt es drei Königsbewerber. FOTO: Foto: Violetta Buciak
Neuss. Es ist die Horrorvorstellung jedes Schützen: ein Jahr ohne König auszukommen. Für das kommende Jahr gibt es in der Hauptstadt des Schützenfestes Entwarnung. Noch-Präsident Thomas Nickel berichtet: "Wir haben schon jetzt drei Bewerber, die an die Schießstange treten werden." Von Violetta Buciak

Für ihn geht damit eine Traumkonstellation in Erfüllung. "Es ist immer schön, wenn es einen spannenden Wettbewerb gibt und nicht einer alleine schießt. Noch besser ist es, wenn es mehr als zwei Konkurrenten gibt. Denn dann gibt es nicht nur einen ,Verlierer'. Vielleicht ein kleiner Trost", sagt Nickel, der in diesem Jahr zum letzten Mal Schützenpräsident in Neuss sein wird. An Schützenfestmontag wird der Holzheimer 70, für ihn der Grund, sein Amt niederzulegen, auch wenn er noch ein Jahr hätte dranhängen können. "In dem Fall halte ich mich an die Satzung und finde, man sollte auch mal loslassen können", so der Vollblutschütze. Seine Nachfolge steht mit Martin Flecken – aktuell Oberschützenmeister – bereits fest.

Für das Komitee kündigt Nickel weitere Veränderungen an. Zwei neue Gesichter sollen es demnächst verjüngen. Aber zuerst soll Schützenfest gefeiert werden.

 

(Kurier-Verlag)