| 09.53 Uhr

Grundsatzdiskussion war nicht beabsichtigt
Reiterkorps Reuschenberg nimmt jetzt auch Frauen auf

Reiterkorps Reuschenberg nimmt jetzt auch Frauen auf
Frauen beim Schützenfest? Unter den Musikern ist das längst keine Besonderheit mehr. Jetzt sollen Reiterinnen folgen. FOTO: Foto: V. Fehse
Neuss. Es ist eine Nachricht, die für kontroverse Diskussionen gesorgt hat. Das Reiterkorps Reuschenberg wirbt um neue Mitglieder und öffnet seine Reihen nun auch für Frauen. Eine Idee, die aus der Not entstanden ist. Von Violetta Fehse

"Ich möchte nicht als Reiterchef in die Chroniken eingehen, der sein Korps begraben musste", bringt es Thomas Tiling auf den Punkt. Denn das zählt aktuell nur neun Mitglieder – zu wenig. "Wir haben das Thema innerhalb des Korps eingehend diskutiert. Schaut man in die Ställe, wird deutlich, dass prozentual deutlich mehr Frauen in den Sätteln sitzen. Wir denken, dass wir durch diesen Vorstoß gewinnen können – nicht nur, was die Personenzahl betrifft. Und von unserem Komitee haben wir dafür die volle Rückendeckung zugesichert bekommen", sagt Tiling. Das gelte momentan aber eben nur für das Reiterkorps.

Dass sich nun auch Vereine aus anderen Stadtteilen zu der Thematik äußern und gleich eine Grundsatzdiskussion ausgebrochen ist, sei vom Reuschenberger Reiterkorps nie beabsichtigt gewesen. "Mit dieser Kettenreaktion haben wir nicht gerechnet. Es war zu keiner Zeit ein Ansinnen, eine völlige Umstrukturierung des Schützenwesens herbeizuführen. Dass es nun viele negative Kommentare gibt, bedauere ich. Die Mehrheit stimmt uns aber zu", betont der Reiterchef.

Fünf Frauen haben bereits ernstes Interesse an einer Teilnahme bekundet. "Ein sehr gutes Ergebnis", freut sich Tiling. Weitere Bewerbungen seien herzlich willkommen, eine Frist gäbe es nicht. Am 20. Juni gibt es ein erstes Treffen, bei dem sich die Mitglieder kennenlernen können. Dabei ist dem Reiterchef eines besonders wichtig: "Für jedes Mitglied gelten die gleichen Regeln. Wer bei uns mitmachen möchte, muss die reiterlichen Qualifikationen mitbringen, um aktiv am Umzug teilzunehmen. Auch ein Gastjahr ist bei uns Voraussetzung. Uns ist es wichtig, dass die Frauen nicht nur an den Zügen, sondern auch am Vereinsleben teilnehmen. Da muss es zwischen den Mitgliedern einfach passen."

Bewerbungen werden per Mail unter t.tiling@tiling.ch entgegen genommen.

 

(Kurier-Verlag)