| 17.07 Uhr

Rund 60.000 Euro Spenden für Burundi

Rund 60.000 Euro Spenden für Burundi
Die Burundi-Hilfe überreichte den Neusser Augustinerinnen eine Spende über 60.000 Euro. FOTO: Hanna Loll
Neuss/Burundi. Burundi ist eines der ärmsten und laut Welthungerindex das am stärksten von Hunger betroffene Land der Welt. Ein Bürgerkrieg kostete rund 300.000 Menschen das Leben, Millionen von Menschen sind aus dem Land geflohen. Ein Glück, dass sich engagierte Neusser um die Augustinerinnen für die Menschen in Burundi einsetzen. Von Hanna Loll

Mit Unterstützung der Burundihilfe im Dekanat Neuss/Kaarst haben die Ordensschwestern nicht nur von Neuss aus mehr als drei Millionen Euro eingesetzt, um zwei Gesundheitsstationen und eine stetig wachsende Schule aufzubauen, sondern im wahrsten Sinne des Wortes ihr Leben aufs Spiel gesetzt, um vor Ort aktive Hilfe leisten zu können. Wer sich so ins Zeug legt, wird nicht nur mit Vertrauen belohnt: "Im Jahr 2015 sind etwa 60.000 Euro für die Burundihilfe zusammengekommen. Der Großteil stammt von Neusser Familien und Privatpersonen, die uns teilweise schon seit den 50 Jahren unseres Bestehens unterstützen", zeigt sich Anneliese Dorsemagen, Vorsitzende des Burundi-Komitees Neuss, gerührt von der Treue und dem Vertrauen der Spender. "Ebenfalls beträchtliche Teile des Erlöses haben wir der Katholischen Frauengemeinschaft Neuss/Kaarst und den Augustinuskliniken zu verdanken."

Über die großzügige Spendensumme, die unter anderem für die Anschaffung von Medikamten eingesetzt werden soll, freut sich nicht nur Schwester Praxedis, Generaloberin der Neusser Augustinerinnen. Auch Schwester Beatrice, die in Burundi bereits Opfer eines feigen Anschlages geworden ist und mittlerweile in Neuss eine neue Heimat gefunden hat, zeigt sich gerührt. "Die Menschen haben Angst, dass keine Medikamente mehr vom Staat kommen oder dass sie, wenn sie kommen, zu teuer sind", erklärt sie. 

"Das ist ein gefährliches Pflaster und dass die Schwestern dort vor Ort trotzdem verweilen, um den Menschen zu helfen, ist bewundernswert", macht Schwester Praxedis deutlich, wie wichtig die Burundi-Hilfe ist. Mit Hilfe der Neusser Spenden können viele kranke und arme Menschen in Burundi wieder neue Hoffnung schöpfen.

Wer helfen möchte, kann Spenden an:
IBAN: DE50 3055 0000 0000 1407 64
BIC: WELADEDNXXX

Spendenquittungen möglich.