| 09.36 Uhr

Sinnloses Bäumefällen in Neuss: Der SPD reicht es

Sinnloses Bäumefällen in Neuss: Der SPD reicht es
Michael Ziege kritisiert das vorschnelle Bäumefällen in Neuss. FOTO: Violetta Buciak
Neuss. Die Kritik um das leichtfertige Bäumefällen in Neuss hat sich in jüngster Zeit zugespitzt. Bürger klagen, dass unter dem Vorwand des Sturms Ela vollkommen gesunde Bäume gefällt werden. Die Platanen vor dem Quirinusmünster, eine majestätische Buche in Gnadental und eine rund 100 Jahre alte Eiche im selben Ortsteil sind nur einige Beispiele. Die SPD will handeln. Von Violetta Buciak

Erst vor wenigen Tagen hat die Opposition einen Antrag auf eine Sondersitzung der Baumkommission auf den Weg gebracht. Hintergrund: Obwohl nach Sturm Ela etliche Bäume gefällt wurden und es immer wieder Fälle gab, dass wegen Baustellen Bäume weichen mussten, wurde die Baumkommission nicht zu Rate gezogen.

"Das letzte Mal, dass das passiert ist, war der Fall auf der Realschulwiese am Lessingplatz. Und das ist nun rund zwei Jahre her", kritisiert Michael Ziege, langjähriges Mitglied der Baumkommission. Da der kommende Umweltausschuss erst im Juni tagt, fordert die SPD vor dem Hintergrund der jüngsten Baumfällungen zumindest eine baldige Sondersitzung der Baumkommission.

Violetta Buciak

(Kurier-Verlag)