| 18.12 Uhr

Vertreter der Moscheen kamen zur Diskussion
Stadt-Kurier-Treffen: Neusser Muslime sind gute Nachbarn!

Vertreter der Moscheen kamen zur Diskussion: Stadt-Kurier-Treffen: Neusser Muslime sind gute Nachbarn!
Vertreter der Neusser Moschee-Vereine kamen auf Einladung des Stadt-Kuriers in die Redaktion und diskutierten über das Zusammenleben. FOTO: Thomas Broich
Exklusiv | Neuss. Auf Einladung des Stadt-Kuriers kamen die Vertreter der Neusser Moscheen und islamischer Vereine zum Redaktionsbesuch. Fazit: In Neuss gehen die Menschen anständig miteinander um. Gegenseitiges Interesse ist erwünscht! Von Frank Möll

30.000 Muslime leben hier bei uns. Die Gläubigen besuchen zahlreiche Gebetshäuser und Moscheen. Sie diskutierten jetzt im Verlag über das Zusammenleben in Neuss.

Muslum Dogan, Zeliha Akkus und Dilek Yücel vom Alevitischen Kulturverein bringt es auf den Punkt: "Wir werden einander nicht in der Religion überzeugen können, aber wir können friedlich miteinander leben".

Said Oulad von der Marokkanischen Moschee: "Wir alle verurteilen das abscheuliche Attentat von Paris und sind gegen jede Form von Terror. Muslime sind keine bösen Menschen, der Islam will keinen Terror. Es sind Terroristen. Sekten gibt es in jeder Religion", so die einhellige Meinung.

Uyan Bahi von der Furth erinnert auch noch einmal daran, dass es in Norwegen ein Christ war, der das Massaker angerichtet hatte. Die Wahnsinnstat des Rechtsextremisten Breivik, der 77 Menschen an einem Tag tötete, hat Norwegen verändert.

Der Dialog soll fortgesetzt werden. Alle wollen eines: Frieden!

 

Kommentar

Lieber Allah!

Neulich habe ich hier an den lieben Gott geschrieben. Jetzt schreibe ich Ihnen. Die Religionen in Neuss berufen sich auf Abraham (Ibrahim), zu dem Gott zuerst gesprochen hat. Unsere muslimischen Führer haben mich jetzt einmal besucht.

Dabei kam heraus, dass ich nicht in den Himmel komme und mit mir 100.000 Neusser (also fast alle) auch nicht, weil wir keine Muslime sind, obwohl wir vom Islam gehört haben.

Es beschäftigt mich sehr, dass gute Menschen wie Guido Assmann, Papst Franziskus oder unsere Novesia in der Hölle schmoren müssen. Kann man da nix machen?  Frank Möll

(Kurier-Verlag)