| 13.52 Uhr

Stadtrat will nun doch Fotografen zulassen
Transparenz oder Vertuschung: Grüne treiben die CDU an

Stadtrat will nun doch Fotografen zulassen: Transparenz oder Vertuschung: Grüne treiben die CDU an
FOTO: Frank Möll
Neuss.
Fotos bald wieder elaubt? +++Grüne und CDU wollen Presseofotografen wieder zulassen +++ Grünen-Chef Klinkicht ist sogar für Live-Streaming +++ Linken-Chef Sperling und SPD-Fraktionschef Jansen mit FDP-Chef Bodewig ebenfalls für Transparenz und Demokratie +++ Piraten und UWG ebenfalls für ein Zulassen von Fotografen...

Grünen-Fraktionschef Michael Klinkicht (Foto) will das von Bürgermeister Herbet Napp (Hausherr des Rates bei Sitzungen) erwünschte Fotografier-Verbot von Pressefotografen aufheben lassen. Er will nun gemeinsam mit CDU-FRaktionschefin Helga Koenemann (Foto) eine Lösung erarbeiten, die der Demokratie und Transparenz gerercht wird. Dazu hat Stadt-Kurier-Chefredakteur Frank Möll sehr gerne folgende Erklärung abgegeben: "Fotografen des Kurier-Verlages sind bereit, auf Blitzlicht zu verzichten. Unsere Kameras haben eine ausreichende Lichtempfindlichkeit, so dass ein Blitzlicht nicht notwendig ist. Zudem sind wir bereit, einer Regelung zuzustimmen, die ausschließlich das Fotografieren aus dem festgelegten Pressebereich zulässt. Eine Störung der Ratsmitglieder bei ihren Debatten wird es weiterhin nicht geben. Darüber hinaus sind die Fotografen des Stadt-Kuriers bereit, ausschließlich ältere Spiegelreflexkameras zu benutzen, die ein Abfilmen (Bewegtbild) der Ratssitzung nicht ermöglicht."

SPD-Fraktionschef Arno Jansen: "Unsere Fraktion wird für das Aufheben des Fotografier-Verbotes stimmen". Ähnlich erklärte sich FDP-Fraktionschef Manfred Bodewig und UWG-Ratsherr Carsten Thiel.
CDU-Fraktionschef Helga Koenemann hat am Montag in der Fraktionssitzung die Sorge geäußert, dass Pressefotografen durch die Reihen laufen könnten. Dies sei aber mit der Regelung, ausschließlich aus dem Pressebereich (eine hintere Absperrung des Plenarsaales) zu fotografieren, kein Thema mehr, heißt es aus Reihen der jungen CDU-Mitglieder. Auch CDU-Parteichef Dr. Jörg Geerlings ist für Transparenz. So haben Menschen die Möglichkeit, sich von der Atmosphäre im Stadtrat ein Bild zu machen. "Ich finde diese Diskussion völlig unnötig. NAtürlich sollen Pressefotografen wie in anderen Parlamenten auch fotografieren dürfen, obwohl der Stadtrat ja kein echtes Parlament ist." CDU-Bürgermeisterkandidat Thomas Nickel hatte schon vorab erklärt: "Mich könnt ihr immer fotografieren."
Die Fraktion der LINKEN hatte einen Antrag gestellt, das Fotografierverbot zu kippen. CDU-Fraktionschefin Helga Koenemann will das Thema am Freitag in der Ratssitzung in den Ältestenrat vertagen. Damit sind LINKEN-Chef Roland Sperling und auch Grünen-Fraktionschef Michael Klinkicht grundsätzlich einverstanden. "Allerdings können wir nicht auf den Sankt Nimmerleinstag warten. Spätestens in der darauf folgenden Ratssitzung müssen wir die Entscheidung herbeiführen", sagte Sperling soeben dem Stadt-Kurier.
 

Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige