| 17.52 Uhr

Unsere Busfahrer sind oft sehr unsensibel und flott unterwegs

Unsere Busfahrer sind oft sehr unsensibel und flott unterwegs
Am Donnerstag kam es wieder zu Verletzten, weil ein Busfahrer stark bremsen musste. FOTO: Foto: Christina Paetz
Neuss. Sie brettern über unsere Straßen. Nicht jeder Busfahrer, aber doch schon einige. Egal, ob eine Oma schon sitzt oder der Kinderwagen festgezurrt ist. Dann passiert es. Vollbremsung! Die Menschen fliegen durch den Bus. Anschnall-Gurte gibt es nicht. So ist es häufig. Jetzt kam es erneut dazu: Drei Notärzte brachten vier Fahrgäste ins Krankenhaus. Noch mal gut gegangen. Von Frank Möll

Ein Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Fußgängers und eines Linienbusses beschäftigt das Verkehrskommissariat der Polizei in Neuss. Am Mittwochmorgen befuhr gegen neun Uhr ein Linienbus die Straße Hamtorwall aus Richtung Platz am Niedertor in Richtung Sebastianusstraße. Als plötzlich ein Fußgänger die Fahrbahn betrat, konnte der 28-jährige Busfahrer nur durch starkes Bremsen einen Zusammenstoß mit ihm verhindern. Beim Bremsvorgang kam ein weiblicher Fahrgast zu Fall und verletzte sich dabei leicht. Der Unfallverursacher kam der Aufforderung des Busfahrers, am Unfallort zu verweilen, nicht nach und entfernte sich. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht den circa 35 bis 40-Jährigen Mann. Hinweise werden unter der Telefonnummer 02131 300–0 erbeten.

Am Donnerstag dann ein erneuter Unfall. Als die Feuerwehr eintraf, befanden sich bereits alle unverletzten Fahrgäste außerhalb des Linienbusses. Vier verletzte Personen (zwei Erwachsene und zwei Kinder) wurden im Bus erstversorgt, eine weitere Person war betroffen, bedurfte aber keiner rettungsdienstlichen Hilfe. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst bei der Versorgung und dem Transport der Verletzten. Vorsorglich wurden alle vier Personen mit RTW´s ins Krankenhaus verbracht. Busfahrer, fahrt vorsichtiger!

(Kurier-Verlag)