| 10.52 Uhr

Wer liefert den perfekten Kaarst-Song? Was Köln kann, können wir schon lange!

Wer liefert den perfekten Kaarst-Song? Was Köln kann, können wir schon lange!
Ötte eröffnet traditionell das Stadtfest im September mit dem Kaarst-Total-Song - doch ein Kaarst-Lied gibt es bisher nicht. FOTO: Rolf Retzlaff
Kaarst. Kaarst und die Musik – das ist eine glückliche Liebesgeschichte. Immer wieder macht die Stadt in dieser Beziehung positiv von sich reden. Die Projekte der Musikschule von Mark Koll sind spektakulär, Sängerin Janina El Arguioui brachte es in der TV-Show "The Voice" zu einiger Berühmtheit und beim Stadtfest "Kaarst total" spielt Musik stets die Hauptrolle. Nur eines fehlte bisher: ein eigener Stadt-Song... Von Thomas Broich

Die Neusser haben ihr Heimatlied und sind sehr stolz darauf, da kann man als Kaarster nur neidisch auf die Nachbarstadt schauen. Zwar gibt es den "Kaarst total"-Song, den Rock-n-Roller Christian "Ötte" Otte Jahr für Jahr zum Besten gibt, doch das reicht Dieter Güsgen, Leiter Bereich Kultur und Stadtmarketing, nicht mehr. Für den Köln-Fan ist die Domstadt ein großes Vorbild: "Viele Menschen in den umliegenden Städten und Gemeinden besingen ihre Stadt und ihre Heimat. Beim Singen dieser Strophen kommen bei vielen Menschen Heimatgefühle auf, das WIR-Gefühl steigt, man bekommt dabei zuweilen ein Gänsehautfeeling. Insbesondere die Kölner zelebrieren die Hymnen an ihre Stadt. Wenn Bläck Fööss, Höhner, Brings, Kasalla und Co. ihre Köln-Hymnen anstimmen, dann feiern die Menschen und fühlen sich irgendwie zu Hause. Neuss hingegen besingt den Rhein, der die Erft begrüßt oder Düsseldorf feiert an der längsten Theke der Welt. Solche Songs unterstützen natürlich auch die Marketingaktivitäten der jeweiligen Städte und Gemeinden und dienen dazu, den Bekanntheitsgrad deutlich zu erhöhen." Der Kulturausschuss der Stadt lobt einen Wettbewerb aus. Dem Gewinner winkt eine Prämie von 1.000 Euro für das Gewinnerlied. Eine Musikrichtung ist nicht vorgegeben. Typische Stichworte wären zum Beispiel: der Nordkanal, das Kaarster Kreuz, Ikea, die Denkmäler Tuppenhof und Braunsmühle, die Namen der einzelnen Ortsteile, die Heiligen St. Martin, St. Aldegundis, Kaiser Karl alias Carolus, Jan van Werth, Sportler wie Berti Vogts, Florian Kehrmann und Udo Hempel, der Kaarster See, Rathaus Kaarst als aktuelles Wahrzeichen der Stadt oder Kaarst total. Diese Stichworte können, müssen aber nicht zwingend aufgegriffen werden.

Der Vorschlag sollte mit Text und eigener Melodie (Noten) bis zum 31. Dezember an den Bereich Kultur, Medien, Netzwerke und Stadtmarketing eingereicht werden. Ideal wäre eine fertige Musikdatei (wav, aac, mp3 oder wma) oder Videodatei (mpg, avi, mov, mp4 oder wmv) auf CD, DVD oder USB-Stick. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dieter Güsgen, Leiter Bereich Kultur und Stadtmarketing, unter Tel. 02131/98 73 01. Eine Jury wird im Januar über den Gewinner entscheiden. Altweiber soll das Lied oder die besten Lieder dann erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden.

(Kurier-Verlag)