| 09.12 Uhr

Wie Neusser Schüler an der AJM zu Junior Managern werden

Wie Neusser Schüler an der AJM zu Junior Managern werden
Prisca Napp-Saarbourg blättert mit Josef Zanders in ihrer Projektarbeit. FOTO: Hanna Loll
Neuss. Viele junge Menschen fühlen sich nach der Schule nicht ausreichend auf Studium und Beruf vorbereitet. Im Rhein-Kreis Neuss gibt es ein Rezept dagegen: Die Academy for Junior Managers (AJM). Von Hanna Loll

Die AJM an der FOM Hochschule Neuss bietet Jugendlichen die Möglichkeit, sich schon neben der Schule zielgerichtet auf Beruf und Studium vorzubereiten.

„Neben dem Marienberg-Gymnasium in Neuss kooperiert die AJM mit dem Norbert-Gymnasium Knechtsteden und dem Erasmus-Gymnasium in Grevenbroich“, weiß Josef Zanders, Studienleiter der AJM und ehemaliger Direktor des Norbert-Gymnasiums. „In zwei Jahrgängen haben wir momentan 120 Studenten.“

Eine davon ist Prisca Napp-Saarbourg. Sie erklärt: „Zwei Jahre lang ging die Ausbildung, jeden zweiten Samstag fand der Unterricht statt.“ Die 17-Jährige besucht zurzeit das Marienberg-Gymnasium. Ihre Ausbildung an der AJM hat sie mit der Note 1,0 abgeschlossen.

„Der Abschluss ist mit einem Zeugnis der Akademie und einem IHK-Zertifikat verbunden“, weiß die Schülerin. Zur Ausbildung gehört eine zweistündige Klausur und die Präsentation einer Projektarbeit mit Prüfungsgespräch vor einer IHK-Prüfungskommission.

„Meine Arbeit behandelt ,Die Industrialisierung und sie soziale Frage des 19. Jahrhunderts in Deutschland und Neuss’ “, erzählt die Absolventin. Viele Stunden verbrachte sie im Stadtarchiv Neuss mit der Recherche. „Im Stadtarchiv bin ich auf umfangreiche Quellen zur Hafenentwicklung, dem Anschluss an das Eisenbahnnetz, den Fabriken, dem Elektrizitätswerk und vielem mehrgestoßen und habe dann die Lage der Stadt Neuss mit der in Deutschland verglichen“, berichtet Napp-Saarbourg.

Was sie nach dem Abitur im Sommer vorhat, verrät die Schülerin allerdings noch nicht. Mehr Infos zur AJM unter www.fom.de.

(Kurier-Verlag)