| 18.34 Uhr

Wieder Wohnungseinbrüche - Polizei sucht Zeugen

Wieder Wohnungseinbrüche - Polizei sucht Zeugen
FOTO: Polizei
 Am Mittwoch kam es in Teilen des Kreisgebietes zu mehreren Wohnungseinbrüchen.

 In Neuss-Speck hebelten Täter ein Fenster eines freistehenden Einfamilienhauses an der Straße "Auf den Stöcken" auf. Die Tat geschah, ersten Ermittlungen zufolge, gegen 14.40 Uhr. Bei ihrer Suche nach Wertsachen erbeuteten die Täter eine Digitalkamera und ein Notebook.

Zwischen 9.15 Uhr und 19.50 Uhr, drangen Unbekannte auf der Birkhofstraße in Grefrath in eine Doppelhaushälfte ein. Dabei nutzten die Einbrecher offensichtlich im ersten Obergeschoß ein auf Kipp stehendes Fenster. Art und Umfang der Beute stehen noch nicht fest.

In Grimlinghausen auf dem Kuhweg hatten sich Einbrecher ein Reihenhaus für ihre Zwecke ausgesucht. Eine Fensterscheibe wurde eingeschlagen, anschließend Teile des Mobiliars durchsucht. Anschließend verschwanden die Täter. Der Einbruch fand zwischen 15.30 Uhr und 17.45 Uhr statt.

An der Kölner Straße im Ortsteil Gnadental traf es ebenfalls ein Reihenhaus. Das Inventar wurde durchsucht. Das Diebesgut bestand aus Schmuck. Die Tatzeit lag zwischen 18:15 Uhr und 22:30 Uhr. Hebelspuren an einem Fenster konnten von der Polizei gesichert werden.

 In Rommerskirchen, Ortsteil Butzheim, auf der Straße "Zum Schützengrund", verschafften sich Einbrecher im Laufe des Tages, zwischen 8.30 Uhr und 17.30 Uhr, gewaltsam Zutritt zu einem freistehenden Einfamilienhaus. Auch hier wurden sie fündig und entkamen mit einem Notebook und einer Halskette.

An einer Doppelhaushälfte an der Straße "Lange Hecke" in Kaarst hebelten die Täter ein Fenster im Erdgeschoss auf. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts gestohlen, der Tatzeitraum lag zwischen 8 Uhr und 20 Uhr. Auf ähnliche Weise verschafften sich Einbrecher, in der Zeit von 18.40 Uhr bis 21.20 Uhr, Zugang zu einem Einfamilienhaus in Korschenbroich-Glehn "An der Schmelze". Die Polizei sicherte Spuren. Angaben zum Diebesgut konnten die Bewohner noch nicht machen.

Am frühen Abend, gegen 18.15 Uhr, versuchten Unbekannte die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Brandenburger Straße in Dormagen aufzuhebeln. Als die Täter von einer Bewohnerin erwischt wurden, gaben sie Fersengeld. Eine Nachbarin sah etwa zeitgleich vier verdächtige Personen aus dem Bereich "Im Grunewald" flüchten. Drei aus dem Quartett liefen in Richtung Ostpreußenallee, der Vierte in Richtung Krefelder Straße. Nach Angaben der Zeugin hatten sie ein südländisches Aussehen. Drei von ihnen trugen Daunenjacken, einer eine Lederjacke und ein gestreiftes T-Shirt. Eine Fahndung nach den Tatverdächtigen verlief bislang ohne Erfolg.

Wer Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen kann, wird gebeten, sich mit dem zuständigen Kriminalkommissariat 14 unter der Telefonnummer 02131/ 3000 in Verbindung zu setzen.