| 17.32 Uhr

Wohnungseinbrüche

Wohnungseinbrüche
Foto: Thomas Broich
Neuss/Grevenbroich/Kaarst/Jüchen/Meerbusch. Am Sonntag (22. Januar), in der Zeit zwischen 17.50 Uhr und 21.10 Uhr, drangen Einbrecher in Grimlinghausen in ein Mehrfamilienhaus am Werresweg ein. Die Täter gelangten über den Balkon der Erdgeschoßwohnung an eine Tür, stemmten diese auf und durchsuchten die Wohnung. Ihre Beute bestand aus einer Uhr und einer Halskette. In der Grevenbroicher Südstadt, an der Neuenhausener Straße, suchten sich Einbrecher am Samstag (21. Januar) ein Einfamilienhaus für ihre Zwecke aus. Es gelang ihnen, durch den Wintergarten in das Haus einzudringen. Was ihnen als Beute in die Hände fiel, ist noch unbekannt. Die Tatzeit lag zwischen 18.30 Uhr und 20.45 Uhr. Auch in Kaarst hatte die Polizei Einbrüche zu verzeichnen. Betroffen waren Einfamilienhäuser. Auf der Straße „Am Grünen Weg“ hebelten die Täter in der Zeit von Freitag (20. Januar), 18 Uhr, bis Samstag (21. Januar), 11 Uhr, ein Fenster im Obergeschoß auf. Auf der Uhlandstraße schafften sie es irgendwann zwischen Samstag (21. Januar), 13 Uhr, und Sonntagnacht (22. Januar), 2 Uhr, durch die zuvor aufgehebelte Terrassentür in ein freistehendes Einfamilienhaus. Nach ersten Angaben der betroffenen Bewohner hatten es die Einbrecher wohl auf Schmuck abgesehen. Auch Jüchen blieb nicht verschont. Auf der Rheydter Straße in Hochneukirch hebelten Unbekannte an einem Wohnhaus das Fenster am Laubengang in der zweiten Etage auf. Die Täter durchsuchten die Räume nach Wertsachen und entkamen mit Schmuck und einem Fernseher. Nach Angaben der Bewohner ereignete sich der Einbruch zwischen Freitagabend (20. Januar), 18 Uhr, und Samstagnachmittag (21. Januar), 16.30 Uhr. Am Sonntagabend (22. Januar), gegen 18.40 Uhr, überraschte der Bewohner eines Einfamilienreihenhauses am Krokusweg einen Wohnungseinbrecher. Von der Redaktion

Dieser „werkelte“ gerade an der Terrassentür herum, als der Zeuge auf den Vorfall aufmerksam wurde. Sofort gab der Einbrecher Fersengeld und flüchtete über das Grundstück in unbekannte Richtung. Vom Tatverdächtigen ist lediglich bekannt, dass er etwa 16 Jahre alt und 160 Zentimeter groß war, er trug ein hellblaues Oberteil und eine hellblaue Jeans.

(Kurier-Verlag)