| 08.04 Uhr

Zwei Frauen, 2.743 Kilometer mit dem Motorrad und das alles für Kids in Not

Zwei Frauen, 2.743 Kilometer mit dem Motorrad und das alles für Kids in Not
Katharina Sondermann und Irene Seidler haben für die Kids der Evangelischen Jugend- und Familienhilfe Kaarst 2.745 Kilometer mit dem Motorrad zurückgelegt. FOTO: Fotos: privat
Neuss/Kaarst. Diese Powerfrauen haben Motoröl im Blut und das Herz auf dem rechten Fleck: Katharina Sondermann und Irene Seidler bilden gemeinsam "Heels on Wheels" und haben gerade ihre erste große Aktion für den guten Zweck gestartet. 2.743 Kilometer mit dem Motorrad über die Eifel, Frankreich, den Schwarzwald, der Schweiz, Italien, Österreich und wieder zurück haben die jungen Frauen schon hinter sich gebracht – und das in vier Tagen. Pro Kilomenter gab es einen vorher festgelegten Betrag von Spendern. Eine Tour, die es in sich hatte. Jetzt sammeln die Beiden weiter eifrig Spenden, um Kindern in Not ein schönes Weihnachtsfest bereiten zu können. Von Violetta Buciak

"Es war ein Trip, der uns viel abverlangte

und der eine Herausforderung war. Aber es hat sich eindeutig gelohnt", sagt Irene Seidler. Rund zwölf Stunden täglich auf dem Motorrad, nur kurze Tankpausen zwischendurch "das verlangt einem viel ab. Man muss sehr konzentriert fahren", sagt die 27-Jährige. Dabei hat die Tour fast mit einem Fehlstart angefangen. "Gleich zu Beginn standen wir wegen einer Vollsperrung der A46 drei Stunden lang im Stau. Ein Laster mit Gefahrengut war umgekippt – nichts ging mehr", berichtet die Holzheimerin. Ein Umstand, der ihr und ihrer Mitfahrerin einen Auftritt im TV einbrachte. Ein Team vom WDR wurde auf die Motorradfahrerinnen mit Helmen in Marienkäferoptik aufmerksam und berichtete über die ungewöhnliche Aktion. Den Stau nutzen die "Heels on Wheels" auch gleich, um ihre Flyer zu verteilen. Prompt gab es noch mehr Spender auf der Liste, die diese Aktion unterstützen wollten.

Nach der Zwangspause setzten die Beiden ihre Tour motiviert fort – immerhin wussten die Motorradfahrerinnen, dass sie unter Beobachtung standen. Dank GPS-Lifetracker konnten Interessierte ihre Tour rund um die Uhr mitverfolgen. Auf Facebook gab es zusätzlich Foto- und Videoupdates.

Hier erfuhren die Follower unter anderem, wie gastfreundlich die Freundinnen von einem Paar aus der Schweiz aufgenommen wurden und von der Eiseskälte auf den Dolomiten. "Mir ist durch die niedrigen Temperaturen das Motorrad einige Male in den Kurven ausgefallen. Das Problem konnte ich aber schnell beheben", sagt Seidler. Denn das Schrauben liegt beiden Frauen auch noch. "Technik ist unser Ding. Deswegen studiere ich Maschinenbau, schreibe gerade meine Bachelorarbeit. Katharina ist in der Luftfrachtlogistik tätig", erzählt die 27-Jährige. "Werkzeuge hatten wir dabei, kleinere Schäden an unseren Motorrädern hätten wir selbst in den Griff bekommen", so Seidler selbstbewusst. Bei all der Leidenschaft und Spaß zum Motorradfahren stand bei der Tour aber immer eines im Vordergrund: der caritative Zweck. Mitte Oktober sollen die Spenden an die Evangelische Jugend- und Familienhilfe Kaarst überreicht werden. Dazu wollen die Frauen noch einen kleinen Film zusammenschneiden von ihren Abenteuern auf der Motorradtour. Der Film soll den Kids in der Kinderschutzambulanz und den Wohneinrichtungen Mut machen und sie ablenken.

Bis zur Spendenübergabe wird also noch fleißig weiter gesammelt. "Wir wollen, dass die Kinder zu Weihnachten ein richtiges Geschenk bekommen. Nicht nur einen Schokonikolaus", sagt Seidler. Wer helfen will, kann einen der Goodies wie T-Shirts, Stofftaschen und Co. erstehen, oder einfach so das Spendenkonto aufstocken. Unter allen Unterstützern werden Mitbringsel von der Tour verlost. Zu gewinnen gibt es unter anderem eine Swatch aus der Schweiz oder selbst gemachte Erdbeermarmelade aus Österreich.

Spendenkonto:

Heels on Wheels IBAN: DE72500105175408394919 BIC: INGDDEFFXXX

(Kurier-Verlag)