| 10.00 Uhr

Zwei tote Motorradfahrer, mehrere verletzte Fahrradfahrer in Neuss

Zwei tote Motorradfahrer, mehrere verletzte Fahrradfahrer in Neuss
Daniel Bothe fasst auf seiner Facebook-Seite „Einsatzbilder NRW“ die Unfälle im Rhein-Kreis zusammen. Oft sind Zweiradfahrer involviert. FOTO: Foto: Daniel Bothe – Emergency-Report.de
Neuss. Mehrere Unfälle haben in den vergangenen Wochen für große Betroffenheit bei den Neusser Bürgern gesorgt. Auffällig oft hatten sie eines gemeinsam: Es waren Zweiradfahrer involviert. Besonders tragisch: Zwei Motorradfahrer im Alter von 51 und 46 Jahren sind seit April bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Mehrere Fahrradfahrer wurden verletzt. Die Polizei mahnt besonders jetzt im Frühjahr zur Vorsicht. Von Violetta Buciak

Eines vorneweg: Die Zahl der Unfälle, bei denen Zweiradfahrer beteiligt waren, sind im Vergleich zum Vorjahr rückläufig. Das bestätigt Hartmut Batz von der Pressestelle der Polizei. Dennoch ist das Risiko der Unfälle mit Beteiligung von Zweiradfahrern im Frühjahr und Sommer deutlich höher. Und jeder Tote ist bereits ein Toter zu viel. Wie also sind diese Unfälle zu verhindern? Wolfgang Gottlob, Vorsitzender der Verkehrswacht Rhein-Kreis Neuss rät Autofahrern zur besonderen Rücksicht gegenüber Zweiradfahrern: "Beim Überholen von Fahrradfahrern sollte das Tempo gedrosselt werden und ein Abstand von mindestens 1,5 Meter eingehalten werden", so Gottlob. "Generell empfehlen wir Radfahrern unbedingt das Tragen eines Helms. Ich weiß von zwei Unfällen im Rhein-Kreis, bei denen die Radfahrer tödlich verunglückt sind – beide Male trugen sie keinen Helm", so der 74-Jährige.

Sascha Karbowiak kritisiert ein anderes Problem: "Aus meiner Sicht sind die Radwege grundsätzlich sicher. Allerdings gibt es immer noch viel zu viele Lücken im Radwegenetz, die aus meiner Sicht schnellstmöglich geschlossen werden müssen. Darüber hinaus müsste deutlich mehr Geld für die Unterhaltung der bestehenden Radwege investiert werden, viele Radwege sind in einem verbesserungswürdigen Zustand", so der Bau- und Verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion.

 

Chronologie: Unfälle mit Zweiradfahrern
20. Mai: Gegen 18.20 Uhr befuhr eine 83-jährige Neusserin mit ihrem Ford den Kreisverkehr aus Richtung Buschstraße kommend. Als sie diesen an der ersten Ausfahrt in Richtung Steinhausstraße verlassen wollte, kam es zum Zusammenstoß mit einem 61-jährigen Fahrradfahrer. Der Schwerverletzte wurde in ein Krankenhaus gefahren.

19 Mai: Ein Motorradfahrer erlitt bei einem Verkehrsunfall tödliche Verletzungen. Der 51-jährige Neusser befuhr mit einem Motorrad der Marke Honda die Düsseldorfer Straße in Fahrtrichtung Düsseldorf-Heerdt. Als ein 73-jähriger Neusser mit seinem Kleinlastwagen der Marke Citroen von einem Tankstellengelände auf die Düsseldorfer Straße fuhr, um seine Fahrt in Richtung Innenstadt fortzusetzen, kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Zweiradfahrer kam zu Fall. Nach Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der Verletzte mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Dort erlag er seinen Verletzungen.

19. Mai: Bei einem Verkehrsunfall verletzte sich ein Fahrradfahrer schwer. Dabei befuhr eine 51-jährige Neusserin mit ihrem Auto die Straße Im Taubental. Im Einmündungsbereich zum Sperberweg kam es dann zum Zusammenstoß mit dem von rechts kommenden Radfahrer. Der 22-jährige Neusser musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

13. Mai: Gegen 15.30 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 81-jähriger aus Neuss wollte – sein Fahrrad schiebend – den Konrad-Adenauer-Ring überqueren. Zeitgleich befuhr eine 80 Jahre alte Frau aus Neuss mit ihrem Pkw den Konrad-Adenauer-Ring. Der Fußgänger wurde von ihrem Auto erfasst und zu Boden geschleudert. Er wurde lebensgefährlich verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

11. Mai: Ein 22-jähriger Neusser war gegen 17 Uhr mit seinem Fiat unterwegs. An der Kreuzung Fuggerstraße/ Tucherstraße beabsichtigte er nach links in Richtung Am Fuchsberg abzubiegen. Dabei übersah er den aus seiner Sicht von links kommenden 32-jährigen Düsseldorfer Fahrradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß. Ein Rettungswagen transportierte den leicht verletzten Radfahrer in ein Krankenhaus.

18. April: Gegen 13.30 Uhr ereignete sich ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Ein 46-jähriger Neusser befuhr mit seinem Motorrad Suzuki GSX 1400 die Floßhafenstraße. Nach Zeugenangaben überholte er mit hoher Geschwindigkeit zunächst einen vor ihm fahrenden Autofahrer, scherte wieder ein und begann unmittelbar danach mit dem Überholen eines weiteren Autofahrers. Hierbei verlor der Motorradfahrer die Gewalt über sein Fahrzeug, geriet auf den Gehweg der gegenüberliegenden Fahrbahnseite und kam hier zu Fall. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der schwer verletzte Motorradfahrer mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er kurz darauf verstarb.

(Kurier-Verlag)