| 12.41 Uhr

Appell von IHK-Geschäftsführer erfolglos+++ISG ohne Führung vor dem Aus
„Ohne Werbegemeinschaft hat der Einzelhandel in Zukunft keine Chance“

„Ohne Werbegemeinschaft hat der Einzelhandel in Zukunft keine Chance“
Der stellvertretende ISG-Vorsitzende Heinrich Küpper (l.) und Dieter Güsgen (r.) bedankten sich bei den scheidenden Vorsitzenden Astrid Panitz und Beisitzerin Claudia Op’t Eynde (v.r.) für deren Engagement. FOTO: Foto: Rolf Retzlaff
Kaarst. Nichts hat geholfen: Trotz des Brandbriefs von Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus (wir berichteten), einer Brandrede von IHK-Geschäftsführer Andree Haack und einem leidenschaftlichen Appell von Astrid Panitz wurde auf der Mitgliederversammlung der Immobilien- und Standortgemeinschaft (ISG) Kaarst-Mitte am Montagabend kein neuer Vorsitzender gefunden. Von Rolf Retzlaff

In drei Monaten wird eine Sondersitzung einberufen. Im Laufe dieser "Galgenfrist" muss ein Nachfolger für Astrid Panitz gefunden werden. Sollte dies nicht gelingen, wird die ISG aufgelöst. Die Konsequenz: Stadtfeste wie Oster-, Mai und Weihnachtsmarkt würden nicht mehr stattfinden.

Rund 50 Interessierte waren am Monatgabend gekommen – ein Vielfaches mehr als in den vergangenen Jahren. Stadtmarketingchef Dieter Güsgen hatte den IHK-Geschäftsführer Andree Haack (Existenzgründung und Unternehmensförderung) eingeladen, um Überzeugungsarbeit zu leisten. Und der fand deutliche Worte: "Ohne eine funktionierende Werbegemeinschaft hat der Einzelhandel in der Zukunft keine Chance mehr!" Haack machte die enorme Konkurrenz aus dem Internet deutlich, beruhigte aber auch: "Die Mehrzahl der Menschen kauft immer noch im stationären Einzelhandel ein." Doch dann die Mahnung an die Einzelhändler: "Denken Sie über Ihr Schaufenster hinaus! Es geht um Standorte, nicht um Geschäfte. Feste, Events, gute Erreichbarkeit – dafür müsse sich die Werbegemeinschaft stark machen.

Astrid Panitz machte als ISG-Vorsitzende noch einmal deutlich, dass der "Kaarster Nachtbummel" am 12. Juli nicht stattfinden könne. Der Grund: Zurzeit gibt es nur 31 zahlende ISG-Mitglieder, deshalb fehlt das Geld für Events dieser Art. Von den 31 Mitgliedern sind sechs Immobilieneigentümer und 13 Fördermitglieder. "Es engagieren sich also nur zwölf Einzelhändler in Kaarst in der ISG", ärgerte sich Panitz – und machte Platz für einen Nachfolger. Doch der fehlt...

Allerdings bewertete Panitz das verhältnismäßig zahlreiche Erscheinen der Mitglieder auf der Versammlung als positives Zeichen. Und es wurden auch zwei neue Beisitzer gefunden: Michael Lorenz und Stefan Schwartz. Letzterer hatte bereits einige Jahre den Posten des ISG-Vorsitzenden inne. Zum Ende der Versammlung verwies er auf die Homepage der ISG (www.isg-kaarst-mitte.de): "Wer noch nicht Mitglied ist, findet hier einen Aufnahmeantrag!" Denn eins ist klar: Ohne Mitgliederzuwachs sieht die Zukunft der ISG schwarz aus.

 

(Kurier-Verlag)