BMW aus Tiefgarage gestohlen

In der Nacht zum Mittwoch (11.1.), entwendeten Unbekannte zwei fest eingebaute Navigationssysteme aus geparkten Autos. Zielobjekte waren Fahrzeuge der Marke BMW, einmal auf der Oststraße und ein weiteres Mal auf der Münchener Straße. Die Tatzeit dürfte zwischen 20:30 Uhr (10.1.) und 7:20 Uhr (11.1.) liegen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise auf verdächtige Fahrzeuge oder Personen nimmt sie unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen. mehr

Erster Fall von Vogelgrippe in Düsseldorf

Stadt Neuss informiert über Vorsichtsmaßnahmen

Am gestrigen Dienstag, 10. Januar 2017, hat sich in Düsseldorf der Verdacht eines Falls von Vogelgrippe bei einem toten Schwan bestätigt. Damit kommt der für Tiere gefährliche Typ H5N8 auch der Stadt Neuss näher. Das nimmt die Stadtverwaltung zum Anlass, über Vorsichtsmaßnahmen zu informieren. Da der Rhein den Zugvögeln als Route dient, sollten Hundehalter insbesondere am Rhein aufmerksam sein. Die Vögel fressen und rasten auf den Rheinwiesen, daher ist hier von einem erhöhten Infektionsrisiko auszugehen. Sowohl für das Stadtgebiet in Neuss als auch für das FFH-Gebiet in Uedesheim und Grimmlinghausen besteh eine Anleinpflicht für Hunde. Nicht nur Hunde dürfen dort grundsätzlich nicht frei herum laufen, vorsorglich werden auch die Halter von Freigänger-Katzen darauf hingewiesen, den Auslauf ihrer Tiere einzuschränken. mehr

+++Mädchen sprengten sich in die Luft+++30 Menschen brauchen ärztliche Hilfe

Christenverfolgung in Nigeria: Neusser helfen Opfern in akuter Lebensgefahr

In der nigerianischen Stadt Madagali haben sich zwei Mädchen in die Luft gesprengt. Mindestens 30 Menschen wurden dabei getötet, 57 weitere sind laut Berichten des Militärs verletzt worden. Viele schweben noch in Lebensgefahr, Operationen sind dringend notwendig, doch es scheitert an den finanziellen Mitteln. Eine Neusser Gruppe sammelt Spenden. Von Violetta Buciakmehr

Der Neusser Musiker Johnny Yuma trat in Südafrika vor UN-Soldaten auf

Mali-Gig: Zwischen den Songs gehen die Lichter aus - aus Angst vor Angriffen

"If I could start again a million miles away, I would keep myself I would find a way...", intoniert Johnny Yuma mit seiner unverwechselbaren Stimme, die letzten Akkorde des Cash-Klassikers "Hurt" verklingen – und die ohnehin schon "funzelige" Lichtshow wird ausgeschaltet. Musiker und Publikum stehen im Dunkeln – aus Angst vor Feindangriffen.... So geschehen beim neuesten Hardcore-Trip des Neusser Musikers: Er reiste mit seiner Band ins ferne Mali, um dort in sieben Tagen drei Konzerte vor UN-Truppen zu geben. Von Rolf Retzlaffmehr