| 11.43 Uhr

Belohnung ausgeschrieben: Wer hat in der Waldhütte gewütet?

Belohnung ausgeschrieben: Wer hat in der Waldhütte gewütet?
Markus Albiez ist entsetzt: Das „rosa Klötzchen“ im Vorster Wald wurde von Randalierern heimgesucht. FOTO: Foto: Rolf Retzlaff
Vorst. Das "rosa Klötzchen" im Vorster Wald zieren Worte wie "Liebe" und "Waldfrieden" – letzterer wurde jetzt jäh gestört: Das zum Kunstprojekt herausgeputzte Waldarbeiterhäuschen wurde von Randalierern heimgesucht. Von Rolf Retzlaff

Vor rund sechs Wochen hatte der Kunstverein Nordkanal gemeinsam mit der Künstlerin Monika Nelles zur offiziellen Eröffnung des Kunstwerks eingeladen. Zahlreiche Ehrenamtler hatten sich engagiert, um den hässlichen Klotz in einen Hingucker zu verwandeln. Rund 15.000 Euro hatte der Kunstverein investiert. Am vergangenen Freitag war die Kunstwelt im Vorster Wald noch in Ordnung: Monika Nelles hatte "ihr" Häuschen mit Kunstinteressierten besucht. Doch einen Tag später stellten Spaziergänger fest, dass hier randaliert wurde. "Jemand muss sich mit Brachialgewalt gegen die Tür geworfen haben", sagt Markus Albiez, Vorsitzender des Kunstvereins. Dabei hatte die Glastür den aus Eislöffeln kreierten Kronleuchter heruntergerissen und einige Spiegel zerstört. Glück im Unglück: Der Randalierer tobte sich nicht weiter aus und suchte offensichtlich das Weite, nachdem er die Tür aus den Angeln gerissen hatte.

"Ist das nicht traurig?", fragt Hans Meierjürgen. Als fleißiger Spaziergänger im Vorster Wald lobt er die Hütte als "Kleinod in dieser Umgebung" – und spricht damit vielen anderen Waldbesuchern aus dem Herzen. Mit ihnen teilt er die Hoffnung, dass das Kunstwerk möglichst bald wieder hergestellt ist.

"Das wird auf jeden Fall passieren", verspricht Markus Albiez, "wir als Verein haben die Hütte finanziert und werden sie auch wieder auf unsere Kosten in Ordnung bringen lassen." Er schätzt den Sachschaden auf rund 2.000 Euro. Die Glastür soll noch in dieser Woche repariert werden. Die Reparatur des Kronleuchters wird etwas länger dauern. "Aber wir lassen uns von so etwas nicht unterkriegen", macht Albiez deutlich, dass sich der Verein weiter für Kunst im öffentlichen Raum stark machen will.

Markus Albiez hat jetzt Anzeige bei der Polizei erstattet. Außerdem schreibt der Verein eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise aus, die zur Überführung des Täters führen.

Wer den Verein beim Wiederaufbau des Kunstprojektes Waldhäuschen unterstützen möchte: Geldspenden sind gerne gesehen. Weitere Infos unter

www.kunstverein-nordkanal.de.

(Kurier-Verlag)