| 11.00 Uhr

Der Bundesliga-Kader steht: Crash Eagles wollen die Play-Offs erreichen

Der Bundesliga-Kader steht: Crash Eagles wollen die Play-Offs erreichen
Gute Stimmung auf den Rängen: Die Crash Eagles sorgen mit ihren Heimspielen und internationalen Turnieren immer wieder für eine volle Stadtparkhalle. FOTO: Fotos (2): CEK
Kaarst. Am Samstag, 5. März, starten die Crash Eagles Kaarst die neue Skaterhockey-Bundesligasaison mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger Kassel Wizzards. Der Kader für die neue Saison steht bereits nahezu fest. Von Redaktion

Als Neuzugang begrüßen die Adler Janik Jost aus Krefeld. Der 20-jährige Verteidiger spielt 2016 seine dritte Saison im Herrenbereich und wurde 2013 und 2014 Europameister mit der Juniorenauswahl. Mit Christoph Ehlert kehrt ein Spieler zurück, der 2015 aus beruflichen Gründen nicht mitmischen konnte. Auch er dürfte der Mannschaft gut zu Gesicht stehen.

Christian von Berg wird das Team weiter unterstützen, sofern es das Maschinenbaustudium in Aachen zulässt. Ebenfalls an Bord bleiben Nils Lingscheidt, Andre Ehlert und Nils Surges, der sein Studium in Groningen nun erfolgreich abgeschlossen hat.

Aus dem Nachwuchs schaffte Torwart Niclas Stobbe den Sprung in die Bundesliga. Neben Felix Wuschech, Moritz Otten und Jonas Heupel ist er der vierte Akteur aus der aktuellen U19 der Adler, dem dies gelingt. Mit Kosta Langer und Tobias Wolff gehören zwei weitere Akteure zum erweiterten Kader, die in den Trainingsbetrieb eingebunden sind und auch ihre Chance bekommen werden. "Einen weiteren Defensivspieler suchen wir noch, doch das muss auch passen, denn unsere Stärke ist der gute Zusammenhalt im Team. Jeder Spieler identifiziert sich mit dem Verein und dessen Philosophie", so Volker Evertz.

Als Trainer fungiert Georg Otten, assistiert wird ihm von Volker Evertz. Team-Manager bleibt Frank Dohmen und als Physiotherapeutin steht wie schon 2015 Christina Potthoff zur Verfügung. Den Verein verlassen haben Roy Lindner und Max Bleyer (beide Uedesheim), sowie Luca Brünemann und Pawel Michalowski (beide Ziel unbekannt). Goalie Philipp Inger sieht Vaterfreuden entgegen und wird für die Zweite Mannschaft gemeldet. Er steht für den Notfall allerdings weiter zur Verfügung.

Als Saisonziel haben die Verantwortlichen die Play-Offs im Visier. "Zuerst gilt es allerdings die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln und dann sehen wir weiter", so Coach Georg Otten.

(Kurier-Verlag)