| 10.17 Uhr

SG Kaarst sagt Fortuna-Spiel und Triathlon ab

SG Kaarst sagt Fortuna-Spiel und Triathlon ab
Im vergangenen Jahr waren die Spieler von Fortuna Düsseldorf zu Gast auf der Anlage am Kaarster See, in diesem Jahr musste die Sportgemeinschaft die Partie absagen. FOTO: Rolf Retzlaff
Kaarst.  Das beliebte Spiel der SG Kaarst gegen die Profis von Fortuna Düsseldorf sollte eigentlich am 28. Juni stattfinden. Die Partie wurde von der Sportgemeinschaft abgesagt, ebenso wie die am 17. September geplante Premiere des Kaarster Triathlons. "Wir können zurzeit keine größeren Sportveranstaltungen am Kaarster See und auf der Sportanlage durchführen", sagt SG-Vorsitzender Heinz Wieland. Dafür nennt er mehrere Gründe. Von Rolf Retzlaff

So hätte der Verein die Verkehrssicherung in eigene Hände nehmen müssen, weil den Bauhof-Mitarbeitern nach Einsätzen beim Kaarster Schützenfest und der Tour de France so zeitnah nicht noch mehr Arbeit zugemutet werden sollte.

Zudem gibt es reichlich Ärger um die im November 2016 neu installierte Lautsprecheranlage: "Sie muss von der Stadt eingepegelt werden, damit wir wissen, wie laut wir sie bei Großveranstaltungen machen dürfen", so Wieland. Androhungen von Anwohnern, bei Lärmbelästigung einstweilige Verfügungen zu erwirken, verstärken die Verunsicherung des Vereins. "Warum hat die Stadt nicht Anfang des Jahres die Einpegelung vorgenommen?", fragt Wieland. "Die Stadt ermittelt derzeit die zulässige Lärmbelastung für den Bereich Kaarster See durch die neue Lautsprecheranlage. Diese Prüfung dauert an, da der Bereich durch die Vermischung von Sportstätte, Landschaftsschutzgebiet und Wohnbebauung mehrere zu prüfende Komponenten aufweist. Dabei geht es darum, die Durchführung von Großveranstaltungen am Sportplatz verbindlich zu klären. Der reguläre Betrieb der Anlage und die Durchführung bei regelmäßigen Sportveranstaltungen ist davon nicht betroffen", so Stadtsprecher Peter Böttner.