Anwohner befürchten Verkehrschaos und hohe Kosten durch Straßenumbau

Da war die Überraschung groß. Per Zufall haben Anwohner erfahren, dass im Zuge der Kanalsanierungsmaßnahmen die Kapellener und Reuschenberger Straße umgebaut werden sollen. Jetzt befürchten mehrere Familien hohe Kosten und Verkehrschaos, kritisieren fehlende Transparenz. Eine Bürgerinitiative will gegen diese Pläne vorgehen – die Stadt hat indes eine Informationsversammlung einberufen und betont, dass die Bürger ohnehin in die Planungen einbezogen werden sollten. Von Violetta Fehsemehr

Sanierungsmaßnahmen an Schulen starten+++Fast 29 Millionen Euro werden investiert

Neusser Schulen teilweise seit 1963 mit provisorischen Containern ausgestattet

Als Provisorien werden sie häufig bezeichnet und sollen an Schulen vorübergehend Platz schaffen. Wenn Kinder aber seit 1963 in Containern unterrichtet werden, kann von Provisorien keine Rede mehr sein. Ein großes Maßnahmenpaket, unter anderem im Rahmen des Förderprogramms "Gute Schule 2020", soll 2019 an den Start gehen.  Von Hanna Lollmehr

„Arbeitsgemeinschaft Pflege“

Bereits seit sieben Jahren liegt die Fläche im Neubaugebiet Dreeskamp nun schon brach. Eine Fläche, die bereits im Jahr 2012 im Bebauungsplan Nr. 103 „Alte Heerstraße/Broicherdorfstraße als Fläche für „Pflegeheim/Betreutes Wohnen“ und damit für die „Vierte Pflegeeinrichtung“ auf dem Kaarster Stadtgebiet vorgesehen war. Die Gründe hierfür sind vielfältig, vorrangig scheiterte die Realisierung jedoch wohl an den Änderungen landesgesetzlicher Regelungen, die eine Bezuschussung und Finanzierung unmöglich machten. Von Thomas Broichmehr

Bären wird Galle abgezapft+++Spenden aus Neuss sollen helfen

Charity Abend: Spenden für Bären in Gefangenschaft sammeln

Schon seit Jahren beweisen die Rockkneipe Second Home und ihre Gäste soziales Engagement – vor allem mit dem traditionellen Charity Abend in der Adventszeit. Hatten Wirt Uwe Freyberg und Ehefrau Conny im vergangenen Jahr noch zur Unterstützung der Wildtierauffangstation im Neusser Norden aufgerufen, sollen die Erlöse des Abends diesmal international weiterhelfen. Von Hanna Lollmehr

Diskussion um Hansetag Neuss: Stadt plant mit 1,5 Millionen Euro Kosten Entscheidung in die Ratssitzung verlegt+++Großereignis im Jahr 2022

1,5 Millionen Euro – für diese stolze Summe soll 2022 der internationale Hansetag in Neuss ausgerichtet werden. Dass die Quirinusstadt Ausrichter dieser mehrtägigen kulturellen Veranstaltung sein soll, begrüßen alle Fraktionen. Über die Höhe der Kosten wird jedoch diskutiert. Der Hauptausschuss verwies das Thema deshalb in den Stadtrat. Von Violetta Fehsemehr

Harte Kritik am Reit- und Rennverein: Vereinsvorsitzender nimmt Stellung

Der Stadtrat übte in seiner jüngsten Sitzung harte Kritik am Reit- und Rennverein. Denn dass dieser in der Presse ein Konzept zur Rettung der Rennveranstaltungen vorlegte, ohne es zuvor mit den Fraktionen abzustimmen, passte vielen Ratsmitgliedern gar nicht. Die Linke hatte dazu einen Antrag vorgelegt, nachdem der RNV aufgefordert wurde, seine Finanzen offenzulegen. Jetzt nimmt Vereinsvorsitzender Jan Antony Vogel Stellung. Von Violetta Fehsemehr

Behncke will ein Macher sein: „Ich löse die Probleme ganz“ SPD will mit Dormagener Fraktions-Chef Petrauschke ablösen/ Mit „Bündnis für Wohnen“ will er seine Qualitäten beweisen!

Seit 70 Jahren stellt im Rhein-Kreis die CDU den Landrat. Und bundesweit krebst die SPD deutlich unter den 20 Prozent herum. Trotzdem ist Andreas Behncke, der 2020 für die SPD antreten will, überzeugt: „Realistisch sehe ich meine Chancen gut.“ Dabei setzt er auf einen „starken Staat“. Und er will den amtierenden Landrat vor sich hertreiben. Unter Anderem mit einem „Bündnis für Wohnen“. Von Rolf Retzlaffmehr

Am 20. November letzte Chance für den Reitsport auf der Galopprennbahn

Streetfood-Festival trifft Pferdesport: Neuanfang auf der Neusser Rennbahn

Am Dienstag, 20. November, geht es um alles. Dann zeigt sich, ob der Reiter- und Rennverein (NRRV) in Neuss eine Zukunft hat. Mit einem Streetfood-Festival wollen die Veranstalter wieder deutlich mehr Neusser auf die Galopprennbahn locken. Wenn das Konzept aufgeht, soll der 20. November der Startpunkt für eine neue Eventreihe in Neuss werden. Von Violetta Fehsemehr