| 14.12 Uhr

Der Entschluss steht: Bürgermeister Moormann kandidiert nicht mehr

Kaarst. Oft wurde Bürgermeister Franz-Josef Moormann von seinen Kollegen, von Bürgern und Pressevertretern gefragt, ob er weitermachen will. Jetzt steht die Entscheidung: Der 62-Jährige wird nicht mehr kandidieren. Das hatte er am Donnerstag gemeinsam mit seiner Familie entschieden und am folgenden Tag der Öffentlichkeit mitgeteilt. Seine Vorstandskollegen sind überrascht, respektieren aber seine Entscheidung. Von Violetta Buciak

"Mein Beruf nimmt bisher für meine Familie, meine Ehefrau Maria und mich einen außerordentlich hohen Stellenwert ein. Ich möchte die Prioritäten für meine Zukunft so setzen, dass ich Freiraum gewinne, mich meiner Familie und meinen persönlichen Anliegen widmen kann", heißt es in der offiziellen Erklärung des Bürgermeisters. Dabei hat er sich den Zeitpunkt seiner Entscheidung lange und gut überlegt. "Meine öffentliche Erklärung kam am 17. Oktober. Am 20. Oktober 2015 habe ich meinen letzten Arbeitstag als Bürgermeister. Ich finde, das ist genug Zeit, einen neuen Kandidaten aufzustellen", erklärt der Kaarster. "Ich werde mich in irgendeiner Form weiter für meine Heimatstadt betätigen – jedoch nicht im politischen Bereich", stellt der 62-Jährige klar. Bis es soweit ist, will Moormann sein Amt mit voller Kraft ausfüllen. "Die veränderten Mehrheitsverhältnisse im Stadtrat sehe ich als Herausforderung und Chance für alle politischen Kräfte. Sie haben in keinster Weise mit meiner Entscheidung zu tun", erklärt Moormann.

Nach seiner 16-jährigen Amtszeit als Bürgermeister will der dann 63-Jährige zuerst eine längere Auszeit nehmen und die Ruhe genießen. Am meisten freut er sich auf die Zeit mit seiner Frau und den gemeinsamen drei Töchtern. Und auch seinem Hobby, dem Werkeln, kann Moormann dann wieder nachgehen.

(Kurier-Verlag)