| 13.59 Uhr

Durch Beilhiebe verletzt - Tatverdächtiger wurde in psychiatrische Fachklinik eingewiesen

Durch Beilhiebe verletzt - Tatverdächtiger wurde in psychiatrische Fachklinik eingewiesen
FOTO: Polizei
Kaarst. Am Sonntagvormittag (23. August), gegen 11.40 Uhr, kam es in einem Einfamilienhaus am Bäumchensweg zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Im Rahmen des Streites wurden ein 18-Jähriger und eine 51-jährige Bewohnerin durch den Einsatz eines Zimmererbeiles schwer verletzt. Der 27-jährige Tatverdächtige, ein Nachbar der Opfer, konnte noch am Tatort vorläufig festgenommen werden; das Tatwerkzeug wurde sichergestellt. Von Polizei

Die beiden Verletzten mussten nach medizinischer Erstversorgung mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht werden. Ein Arzt entnahm dem Tatverdächtigen Blut, da dieser augenscheinlich und nach eigenen Angaben unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Der 27-Jährige äußerte sich nicht zum Vorfall.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Aufgrund der deutlichen Auffälligkeiten des Tatverdächtigen wurde nach entsprechender Untersuchung durch einen Arzt und einer Mitarbeiterin des Ordnungsamtes eine Einweisung in eine psychiatrische Fachklinik veranlasst. Parallel prüft die Staatsanwaltschaft Düsseldorf, ob zugleich die strafrechtliche Möglichkeit zur Erlangung eines Haft- oder Unterbringungsbefehls besteht.