| 00.00 Uhr

Mit Postkarten für den Spekulatiusmarkt werben

Mit Postkarten für den Spekulatiusmarkt werben
Post aus der Heimat: Mit einem stimmungsvollen Motiv lädt die Postkarte zum Besuch in Büttgen mit dem Spekulatiusmarkt ein. FOTO: Foto: Hans-Jürgen Brümmendorf/Fotomontage: Klaus Stevens
Büttgen. Die BraunsMühle streckt in der Abenddämmerung ihre Flügel gen Himmel, eine heimelige Schneelandschaft verbreitet Vorweihnachtsstimmung: Die Stadt Kaarst bringt auch in diesem Jahr eine Postkarte anlässlich des Spekulatiusmarktes in Büttgen heraus. Diesmal hat sich Kulturmanager Klaus Stevens für das heimliche Büttgener Wahrzeichen entschieden. Die Aufnahme stammt vom Kaarster Fotografen Hans-Jürgen Brümmendorf, Stevens hat die Fotomontage übernommen. „Jetzt können die Bürger Weihnachtsgrüße von Büttgen aus in die ganze Welt senden und gleichzeitig für ihren schönen Spekulatiusmarkt werben“, freut sich Stevens. Die Postkarte gibt es kostenlos im Einzelhandel und im Rathaus Büttgen. Die Auflage von 5.000 Stück wird erfahrungsgemäß schnell vergriffen sein. Von Rolf Retzlaff

Seit fünf Jahren gibt die Stadt die Postkarten als stimmungsvolle Werbung für den Spekulatiusmarkt heraus. Seitdem sind sie zum echten Sammelobjekt geworden. „Bereits seit Wochen fragen bei uns Bürger an, ob wir wieder eine Postkarte herausbringen“, macht Klaus Stevens deutlich, dass die Büttgener gerne mit ihrer Weihnachtspost auch zum Spekulatiusmarkt einladen.

Rolf Retzlaff

(Kurier-Verlag)