| 18.14 Uhr

Vorschreiter statt Vorreiter? Nicht mit Josef Karis!

Karis: Kein Festzug ohne Pferd!
Karis: Kein Festzug ohne Pferd! FOTO: Rolf Retzlaff
Holzbüttgen. Eine Kutsche ohne Pferde, ein Banner aus Protest - der Holzbüttgener Hubertusmajor Josef Karis lässt sich einiges einfallen, um einen Festzug ohne Pferde zu verhindern. Von Rolf Retzlaff

Eine Parade ohne Pferde – geht das? Der Vorstand der Holzbüttgener Bruderschaft hatte entschieden, aus Kosten- und Sicherheitsgründen auf den Einsatz der Vierbeinern zu verzichten. Doch Josef Karis, seit zehn Jahren Hubertusmajor in Holzbüttgen, kontert: "In der Satzung steht etwas von einem ,berittenen Major', also müsste erst mal die Satzung geändert werden."

Und so setzt sich Karis weiter aufs Pferd und mit seinen Aktionen noch einen drauf: "Die Würde eines jeden Corps, ja das ist die Würde des Herrn Majors. Während alle anderen kräftig schreiten, ja, der Herrn Major, der darf noch reiten." Dieser Spruch aus Karis`Federist auf einem Transparen an seinem Haus zu lesen.

Doch damit nicht genug: Zur Parade am gestrigen Dienstag folgte der nächste Streich. Der Hubertusfahnenzug "Hubertushirsche" saß bequem in der Kutsche, gezogen nicht von Vierbeinern, sondern von zweibeinigen Mitgliedern der Reitergemeinschaften Driesch und Düsseldorf. "Pferd oder kein Pferd - das ist hier die Frage" war auf einem Banner an der Kutsche zu lesen.