| 11.51 Uhr

Allerheiligen hat einen preisgekrönten Schützenkönig

Allerheiligen hat einen preisgekrönten Schützenkönig
FOTO: Bruderschaft
Allerheiligen. Mit Detlev Kronenberg bekommt Allerheiligen einen preisgekrönten Schützen als Oberhaupt, denn er ist Träger des Silbernen Verdienstkreuzes. 1972 – im Alter von sieben Jahren – trat er in die Schützenbruderschaft ein. Acht Jahre später war er Mitgründer des Jägerzugs " Blaue Jungs" 1980. Mehrere Jahre war Detlev Kronenberg als Fahnenschwenker aktiv und gewann seinerzeit in Straberg den Fahnenschwenk-Wettbewerb.

Nachdem sich der Jägerzug Blaue Jungs auflöste, trat er beim Hubertuszug "Schnelle Schützen" ein. Mittlerweile ist er seit 20 Jahren im Jägercorps aktiv als Jägeradjutant.

Geboren wurde der künftige König 1965 in Neuss. Nach seiner Schulausbildung erkundete er die Welt von Ampere und Volt: Er machte eine Ausbildung zum Elektroinstallateur und ließ sich anschließend zum staatlich geprüften Elektrotechniker weiterbilden. Zurzeit ist er tätig als Servicetechniker bei einer weltweit operierenden Firma.

An seiner Seite steht Monika Kronenberg, die nach dem Abitur St. Ursula Gymnasium Düsseldorf 1984 eine medizinische Laufbahn einschlug. Sie ist seit 1987 examinierte Krankenschwester und arbeitet in einer gynäkologischen Praxis in Neuss. Monika Kronenberg hat zwei erwachsene Kinder und zog 2009 der Liebe wegen nach Allerheiligen, wo 2011 geheiratet wurde.

Auch Detlev Kronenberg brachte Kinder mit in diese Ehe. Sein Sohn Jan, 18 Jahre alt, ist Mitgründer und Mitglied im Jägerzug " Immer Dabei" und Jägerkönig 2015. Das Schützenwesen fußt auf eine familiäre Tradition, denn auch schon Vater Theodor Kronenberg war 1982 Schützenkönig und langjähriger aktiver Schütze im Zug "Scheibenschützen Allerheiligen". Auch wenn sowohl König als auch Königin Fußballfans verschiedener Vereine sind, kommen sie sich doch beim Jubeln kaum in die Quere. Detlev Kronenberg ist Fan des Erstligisten Borussia Mönchengladbach, während Monika seit ihrer Jugend Fan von Fortuna Düsseldorf ist.

Einig ist man sich nicht nur bei der Liebe zum Fußball, auch die Familie nimmt einen wichtigen Stellenplatz in beider Leben ein – während der eine sich zusätzlich für

Elektrotechnik, SPS Programmieren, Hausautomation und Netzwerktechnik interessiert und die andere gerne liest und reist.

Strom

(Kurier-Verlag)