| 12.52 Uhr

Endlich wieder „Rudel-Gucken“ zur Fußball-EM

Endlich wieder „Rudel-Gucken“ zur Fußball-EM
Zusammen mit starken Partnern und Sponsoren präsentiert Party-König Marc Pesch (5. von links) das Public TV zur Fußball-EM im Südpark neben der Eissporthalle. FOTO: Foto: Thomas Broich
Reuschenberg. Die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich wirft ihre Schatten voraus: Gemeinsam mit Event-Veranstalter und Moderator Marc Pesch bieten die Stadtwerke Neuss erstmals ein großes Public-TV an. Alle Deutschland-Spiele werden mit Hilfe der 14 Quadratmeter großen LED-Wand der Stadtwerke übertragen. Pro Spiel rechnen die Organisatoren mit bis zu 1.500 Fußballfans auf dem Platz neben der Eissporthalle in Reuschenberg. Präsentiert wird die Veranstaltung vom Stadt-Kurier. Von Thomas Broich

Der ehemalige Mitarbeiter des Stadt-Kuriers, Marc Pesch, hat sich zum Top-Veranstalter in Sachen Party entwickelt: Die "Party der Stadt" ist "sein Baby", ebenso wie Oktoberfeste, das Party-Boot, Freibad-Partys und das Stadtwerke-Open-Air-Kino im Südbad und nun das Public TV neben der Eishalle. Eine gute Nachricht für alle Fußballfans, denn seit es kein "Rudel-Gucken" mehr im Gare du Neuss oder an der Rennbahn gibt, war das gemeinschaftliche Fußball-Erleben so gut wie gestorben.

"Die tatsächliche Besucherzahl ist natürlich schwer abzuschätzen", sagt auch Stadtwerke-Sprecher Jürgen Scheer, "wir gehen aber fest davon aus, dass unser Programm viele Neusser anlocken wird." So wird es rund um das Public-Viewing Interviews, eine Dresen-Autoshow, Gewinnspiele, Imbiss- und Getränkestände und auch Musik geben. "Für das Auftaktspiel der deutschen Mannschaft konnten wir die Neusser Kult-Gruppe ´De Räuber´ gewinnen", so Organisator Marc Pesch, "die Räuber treten ab 18.45 Uhr mit all ihren Hits auf, Spielbeginn ist um 21 Uhr." Der Eintritt zum Stadtwerke Neuss Public Viewing ist frei, außerdem gibt es Shuttle-Busse aus der Innenstadt. Parkplätze stehen direkt an der Südpark-Eishalle zur Verfügung. Besondere Plätze verlost das Möbelhaus Franz Knuffmann auf dem "Fansofa", von wo aus drei Fans einen exklusiven Blick auf die LED-Wand haben werden. Dresen präsentiert neue Fahrzeugmodelle, auch wird es Fußball-Actionmodule geben.

Thomas Broich

(Kurier-Verlag)