| 12.27 Uhr

Behinderte und nichtbehinderte Ballsportfans kicken gemeinsam
Fußballspiel für den guten Zweck

Fußballspiel für den guten Zweck
Von links: Thomas Dreuw, Dirk Gehendges, Marcel Seiffert, Monika Reuter und Gaby Beyer setzen sich für das Benefizspiel ein. FOTO: Hanna Loll
Rhein-Kreis Neuss. Am Samstag, 7. Juli, tummeln sich knapp 40 leidenschaftliche Fußballfans auf dem Rasen des SV Glehn 1924 – mit dabei sind behinderte Menschen aus Neuss, die mit dem Inklusionsspiel nicht nur sich selbst, sondern auch den "Sorgenkindern" eine Freude machen möchten. Von Hanna Loll

"Alle paar Jahre organisieren wir ein Benefizfußballspiel, dessen Erlös der Aktion ,Glehner Sorgenkinder' der St.-Sebastianus-Bruderschaft Glehn zu Gute kommt", erzählt Thomas Dreuw von der Mannschaft der Alten Herren des SV Glehn. Der Neusser spielt seit Jahren für den Verein und zeichnet für das Benefizspiel mit verantwortlich.

"Für dieses Jahr haben wir uns etwas Besonderes überlegt. Normalerweise spielt unsere Mannschaft gegen eine prominente, aber dieses Mal haben wir uns für ein Inklusionsspiel entschieden", verrät Dreuw. Und das passt wie die Faust aufs Auge, schließlich kommt der Erlös geistig und / oder körperlich behinderten Menschen zu Gute. 

Eine Idee, die bei Monika Reuter sofort für Begeisterung gesorgt hat. Die Nordstädterin arbeitet seit Jahren mit behinderten Menschen zusammen und hat gemeinsam mit Freundin und ehrenamtlicher Helferin Gaby Beyer einige ihrer Schützlinge zusammengetrommelt, die am 7. Juli in Glehn mit Begeisterung kicken werden.

Eigentlich hatten die Alten Herren des SV Glehn um Dreuw und seine Kollegen Dirk Gehendges und Marcel Seiffert geplant, den Erlös zwischen den Glehner Sorgenkindern und den behinderten Mitspielern aus Neuss aufzuteilen, aber Reuter erzählt: "Wir haben das mit den Behinderten besprochen und sie möchten kein Geld. Für sie ist es das Schönste, das Gefühl zu haben, etwas bewirkt und jemandem geholfen zu haben."

Also werden die Einnahmen jetzt zwischen den Sorgenkindern und der Bruderschaft aufgeteilt. Ein Spendenschwein kann vor Ort gefüttert werden und am Ende rundet der Verein zu einer glatten Summe auf. 

Los geht es am Samstag, 7. Juli, um 13 Uhr im Sportpark Glehn, Johannes-Büchner-Straße 44, Korschenbroich. Anstoß ist um 15 Uhr. Für diejenigen, die nicht auf dem Feld stehen, gibt es am Spielfeldrand genug zu erkunden: Deftige Würstchen vom Grill, frisch gezapftes Bier, Softgetränke sowie Kaffee und Kuchen warten genauso auf die Schaulustigen wie eine Hüpfburg, eine Torwand und eine große Tombola mit attraktiven Preisen.