| 10.18 Uhr

Kleiner Esel sucht Namen – Kinder sind gefragt
Süßer Nachwuchs auf dem Kinderbauernhof

Süßer Nachwuchs auf dem Kinderbauernhof
Eselstute Emma ist jetzt stolze Mutter. Mit der Geburt des kleinen Fohlens hatte man auf dem Kinderbauernhof erst in einigen Monaten gerechnet – eine schöne Überraschung. FOTO: Hanna Loll
Neuss. Wie putzig: In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hat Eseldame Emma auf dem Kinderbauernhof Nachwuchs bekommen – es ist ein kleiner Hengst. Noch hat das Fohlen keinen Namen, dabei sollen jetzt Kinder helfen.  Von Hanna Loll

Mit der Geburt des Eselfohlens hat man auf dem Kinderbauernhof erst gegen Januar gerechnet, doch der Kleine wollte nicht mehr warten. Als Grünflächen- und Tierpfleger Rolf Baldes am Mittwochmorgen bei Stute Emma vorbeischaute, lag ihr Nachwuchs bereits neben ihr. Eine schöne Überraschung, fanden auch Henrike Mölleken, Leiterin des Amtes für Umwelt und Stadtgrün, und Dr. Matthias Welpmann, Dezernent für Umwelt, Klima und Sport der Stadt Neuss. Für die Beiden war es der erste Nachwuchs, den sie auf dem Kinderbauernhof begrüßen konnten. "Außer ein paar Enten", schmunzelt der Beigeordnete, der Esel ohnehin gern mag. "Die sind nicht so nervös wie Pferde", findet er, "sie sind ganz entspannt und haben ihren eigenen Kopf!" Mutter Emma ließ die neugierigen Mitglieder der Stadtverwaltung und Presse auch ganz nah an ihr Fohlen heran – ganz entspannt eben. 

Dezernent Dr. Matthias Welpmann geht auf Tuchfühlung mit dem Esel-Nachwuchs. FOTO: Hanna Loll

Frank Lammerz, Leiter des Kinderbauernhofs, fordert jetzt Kinder dazu auf, dem süßen Esel einen passenden Namen zu geben. "Bis zum 9. November können sich Kinder eine Esel-Geschichte ausdenken, in der ihr Wunschname vorkommen sollte, und sie uns mit Hilfe ihrer Eltern per E-Mail an info@kinderbauernhof-neuss.de schicken. Die schönste Geschichte gewinnt – und das Kind, das sie geschrieben hat, darf bei der Taufe dabei sein", erklärt Lammerz. 

Die nächste Zeit werden Mutter und Fohlen noch etwas abgeschottet in und nahe ihrem Stall verbringen, gleich neben der Wiese von Eselpapa Lukas, bis der Kleine groß genug ist, an den Zaun zu kommen und den Besuchern des Kinderbauernhofs ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.