| 17.52 Uhr

Täter scheitern an technischem Einbruchschutz

Neuss. Am Mittwoch (12.11.), in der Zeit zwischen 10 und 18 Uhr, versuchten Unbekannte in ein Einfamilienhaus an der Lucas-Bols-Straße im Ortsteil Vogelsang einzudringen. Sie hebelten an zwei Terrassentüren erfolglos. Die zusätzlich angebrachten Sicherungsschlösser hielten dem Einbruchsversuch stand. Unverrichteter Dinge zogen die Täter von dannen. Von Thomas Broich

Zeugenhinweise nimmt die ermittelnde Kriminalpolizei unter

02131–3000 entgegen.

Die Polizei im Rhein-Kreis Neuss informiert kostenlos zu Möglichkeiten des technischen Einbruchschutzes. Beratungstermine und weitere Informationen im Rahmen der Kampagne „Riegel vor! Sicher ist sicherer.“ findet man auf der Internetseite der Polizei:

www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Aber technischer Schutz alleine reicht nicht aus. Es gilt auch einige Verhaltenstipps zu beachten.

In Neuss-Gnadental hebelten bislang unbekannte Täter am Donnerstag (13.11.), zwischen 8 und 16:15 Uhr, eine Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus am Berghäuschensweg auf. Sie durchsuchten die Räume und stahlen Schmuck und Bargeld. Wie sie ins Haus gelangten, ist bislang unklar. Vermutlich klingelten sie wahllos bei allen Mietern bis Ihnen geöffnet wurde.

Auch in diesem erbittet die Polizei Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer 02131–3000.

Gegenüber Fremden ist es ratsam, eine gesunde Skepsis an den Tag zu legen. Man sollte genau prüfen wer Einlass in ein Haus verlangt, bevor man mittels elektronischem Türöffner Zugang zum Haus gewährt.

In einer aufmerksamen Nachbarschaft haben Einbrecher, Diebe und Betrüger kaum eine Chance. Wer verdächtige Wahrnehmungen macht, sollte sich nicht scheuen die Polizei zu rufen.

In dringenden Fällen über den Notruf 110.

(Kurier-Verlag)