| 09.31 Uhr

Wohnhausbrand mit Todesopfer

Wohnhausbrand mit Todesopfer
Foto: Feuerwehr Neuss
Neuss. Feuerwehr und Polizei rückten in den frühen Morgenstunden am Mittwoch (7.2.), kurz nach 4.30 Uhr, zu einem Brand an der Brahmsstraße aus. Ein Haus stand in Flammen. Während sich eine Bewohnerin mit Rauchgasvergiftung in den Garten hatte flüchten können, wurde die Hauseigentümerin beim Eintreffen der Rettungskräfte noch vermisst. Von Thomas Broich

Der Einsatz der Feuerwehr brachte kurz darauf die traurige Erkenntnis, dass die 92-jährige Seniorin den Brand nicht überlebt hatte. Während der aufwendigen Löscharbeiten sperrte die Polizei die Zufahrt an der Bataver Straße.

Die Brandermittler des Kriminalkommissariats 11 der Polizei im Rhein-Kreis Neuss haben die Ermittlungen zur bislang unbekannten Ursache des Feuers aufgenommen. Die 66-jährige Überlebende wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht und wird dort medizinisch betreut.

Aufgrund der enormen Brandentwicklung war nach der Menschrettung nur ein massiver Außenangriff möglich.

Die Feuerwehr Neuss war mit fünf Löschzügen, zwei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort. Die Brahmstraße ist für die Dauer der Einsatzmaßnahmen noch mindestens für 1,5 Stunden gesperrt. Zur Brandursache und Schadenshöhe können aktuell keine Angaben gemacht werde. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Kurier-Verlag)