| 16.32 Uhr

Junge starb im Oktober 2017
Zehn Jahre Haft für Onkel eines Elfjährigen

Zehn Jahre Haft für Onkel eines Elfjährigen
FOTO: Violetta Fehse
Weckhoven. Das Düsseldorfer Landgericht hat am Dienstag, 11. September, das Urteil im Fall des getöteten Elfjährigen aus Neuss gesprochen. Der Onkel des Kindes muss wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge und schwerer Misshandlung von Schutzbefohlenen für zehn Jahre ins Gefängnis.

Erster Prozesstag war bereits Mitte Mai. Der 41-Jährige hatte die Tat zunächst gestanden, sein Geständnis im Gerichtssaal aber zurückgenommen. Er habe nach eigenen Angaben die Schuld auf sich genommen, um seine Frau zu schützen. Mit einer Mordanklage habe er jedoch nicht gerechnet. Seine Frau hatte tatsächlich ein Geständnis abgelegt. Diesem schenkte das Gericht jedoch keinen Glauben.

Im Oktober 2017 soll der Verurteilte seinem elfjährigen Neffen im Badezimmer aus Wut einen solch kraftvollen Schlag gegen den Kopf versetzt  haben, dass der Junge rücklings in die Badewanne stürzte. Dann soll er, angeblich um das Kind zu wecken, diesem so heißes Wasser über den Kopf gegossen haben, dass der Elfjährige schwere Verbrühungen erlitt. 

Erst als die Tante heimkam, habe er halbherzig mit einer Laienreanimation begonnen und die Rettungskräfte verständigt.

Die konnten das Kind zwar wiederbeleben. Zwölf Tage später starb es jedoch in der Düsseldorfer Uniklinik.