| 12.03 Uhr

30 Jahre Punk: Ohne Neuss gäbe es keine Toten Hosen – jetzt wird gefeiert

30 Jahre Punk: Ohne Neuss gäbe es keine Toten Hosen – jetzt wird gefeiert
Tote-Hosen-Sänger Campino mit „Kühlschrankmann“ Stefan Groß beim Fan-Treffen. FOTO: Foto: privat“
Neuss/Holzbüttgen. Die Toten Hosen sind unbestritten eine der größten und erfolgreichsten deutschen Rockbands überhaupt. Was die wenigsten wissen: Ohne Neuss hätte es die „Hosen“ nie gegeben. Von Thomas Broich

In der Band-Biografie „Am Anfang war der Lärm“ zum 30-jährigen Bandjubiläum ist nachzulesen, wie viele Berührungspunkte es zur Quirinusstadt gibt. Autor von „Am Anfang war der Lärm“ ist Philipp Oehmke, seit 2006 Kulturredakteur beim Spiegel. Akribisch beschreibt er die erste Begegnung des jungen Sängers Campino (Andreas Frege) und des späteren Hosen-Gitaristen Kuddel (Andreas von Holst) von Düsseldorf in Richtung Neuss. Dort, in der Kneipe „Okiedokie“ (damals auf der Düssledorfer Straße), erlebte Kuddel Campino als Sänger der Hosen-Vorgängerband „ZK“ auf der Bühne. Die Beiden freundeten sich an und der Rest ist Rock-Geschichte. Auch andere Kapitel, wie die enge Zusammenarbeit der Hosen mit dem Neusser Rockerclub „Lacarda“ und dem ersten, noch etwas unbeholfenen, Auftritt der Band „ZK“ im evangelischen Jugendheim in Holzbüttgen, dürften heimische Fans in Verzückung ausbrechen lassen.

Kein Wunder, dass die Verbindung der Fans aus der Region Neuss-Düsseldorf besonders eng ist. Einer der größten und feurigsten Fanclubs Deutschlands wird deshalb auch (unter anderem) von einem Neusser geleitet.

Stefan „Kühlschrankmann“ Groß von der Paradoxon Concerts Veranstaltungsagentur. Der Eventmanager ist Mitglied der Führungsriege des „Die Tote Hosen Fanclubs“ (www.dth-fanclub.eu). Gemeinsam mit der Band feiert auch der Fanclub einen runden Geburtstag: Zum zehnjährigen Bestehen lädt der Club wie jedes Jahr zum Fan-Camping „Mach ma Camping“ ein. Diesmal jedoch mit einem ganz besonderen Konzert. Stefan „Kühlschrankmann“: „Drei Tage und Nächte mit Hosen-Fans aus ganz Deutschland und einem wundervollen Konzert haben wir auf die Beine gestellt. Im JAB Düsseldorf wollen wir alle mit guter Musik verwöhnen und haben dafür Meg’n’Jazz, TV Smith und Vom gewinnen können.“ Insbesondere die Band „TVOM“ dürfte die Besucher begeistern. Das Duo feierte 2011 auf der Bühne der Neusser Kneipe „Dr. John“ Premiere. Es besteht aus niemand geringerem als der britischen Punk-Ikone TV Smith und Tote-Hosen-Drummer Vom Richie. Auch hier hatte damals der „Kühlschrankmann“ seine Hände im Spiel. Ursprünglich war keine Zusammenarbeit geplant, doch im Laufe des Abends jammten die Beiden zusammen. Das „Mach ma Camping“ Wochenende geht vom 16. Juli bis zum 19. Juli, gezeltet wird am Unterbacher See in Düsseldorf. Am Samstag, 18. Juli, veranstaltet der Club mit Paradoxon Concerts das Konzert im Haus der Jugend Düsseldorf.

Anmelden kann man sich über die Internetseite

www.dth-fanclub.eu.

(Kurier-Verlag)