| 19.15 Uhr

Diesen Namen werden Sie öfter lesen: Gerd Sassenrath ist unser neuer Schützenkönig

Diesen Namen werden Sie öfter lesen: Gerd Sassenrath ist unser neuer Schützenkönig
Mit dem 22. Schuss holte sich Dr. Gerd Sassenrath die Königswürde. Als Gerd Philipp I. wird der Rechtsanwalt im Königsregister der Bürgerschützen geführt. FOTO: Fotoatelier Bathe
Neuss. Unser neuer Schützenkönig ist gekrönt: Gerd Sassenrath (54)wird ein Ausnahmejahr erleben, hat er sich doch mit der Königswürde seinen lang verdrängten Kindheitstraum erfüllt. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Stefanie freut er sich auf ganz besondere Momente. Von Violetta Buciak

Sassenrath erinnert sich noch genau, wie seine Liebe zum Schützenwesen entfacht wurde. "Als Kind stand ich am Straßenrand und beobachtete gespannt das Treiben. Schon da wuchs der Wunsch, irgendwann mal als Schütze mit dabei zu sein", erinnert sich der 54-Jährige. Als Schüler mischte der Rechtsanwalt dann aktiv mit.

1977 war Sassenrath Mitgründer der "Frischlinge", die mit Karlheinz Ackermann an der Spitze den Hauptmannszug der Schützenlust stellen, in dessen Reihen auch Bundesminister Hermann Gröhe marschiert. Seine Frau Stefanie steht voll hinter ihrem Mann, freut sich ebenso wie er auf das, was noch kommt. Die freiberufliche Musikerin arbeitet ehrenamtlich im Sozialdienst katholischer Frauen.

Auch die vier Kinder freuen sich mit Sassenrath über den Königstitel. Sein ältester Sohn Carl-Philipp (25) ist Jurist, promoviert und arbeitet derzeit an der Freien Universität Berlin.

Auch er ist als begeisterter Schütze im Schützenlustzug "Genüsser" aktiv. Christopher (23) ist ebenfalls bei der Schützenlust, marschiert im Zug "Vorzüglich" mit. Er studiert an der Filmhochschule in Ludwigsburg.

Johanna (20) ist großer Afrikafan, studiert International Development in Portsmouth in England. Nesthäkchen Katharina (17) hat gerade ihr Abitur abgeschlossen und wird ein Semester im Bereich Studium Generale studieren.

Sie alle fieberten mit, beim Krimi an der Vogelstange. Mit dem 22. Schuss setzte sich der Rechtsanwalt dann gegen seine drei Mitbewerber Bernd Herten (Grenadierzug "Nix als Trabbel"), Robert Schlune (Zug der Scheibenschützen) und Cornel Hüsch (Schützenlust-Zug "Quirinus-Treu) durch. Der Jubel war auch bei Vater Karl groß.

Der 90-jährige war nie Schütze, aber schon immer begeisterter Zuschauer. Das neue Königspaar freut sich jetzt darauf, eine tolle Zeit zu erleben und jedes Korps kennenzulernen. Dabei will Sassenrath kein bestimmtes Ereignis hervorheben. Auf einen Moment freut er sich aber ganz besonders: "Die Königsparade wird zweifelsohne ein ganz besonderer Moment im Königsjahr."

Bei der gestrigen Krönungsfeier im Zeughaus gab es schon mal einen Vorgeschmack auf das Schützenjahr – hier gab es mehrere Gänsehautmomente, nicht nur für das Königspaar.

(Kurier-Verlag)