| 14.18 Uhr

„Coach den Chef“ – hier können Neusser Unternehmer von Schülern was lernen

„Coach den Chef“ – hier können Neusser Unternehmer von Schülern was lernen
Carolin Wegmann (links) und Lisa Salven coachten ihre Chefs. FOTO: Hanna Loll
Neuss. Wenn Auszubildende frisch von der Berufsschule kommen und Unternehmern ihren Job erklären, dann ist das keine Anmaßung, sondern ein Projekt mit tollen Möglichkeiten – "Coach den Chef", das Schülerprojekt des Berufskollegs Weingartstraße, kam bei lokalen Händlern richtig gut an. Von Hanna Loll


Die Neusser Standort-Händler sagen dem Online-Handel den Kampf an – Aktionen wie "Dornröschen wach(t) auf", "Ab in die Mitte", und "Heimat shoppen" sollen den lokalen Einzelhandel wieder attraktiver für die Kunden machen. Auch die Auszubildenden der Abschlussklassen zum Kaufmann /-frau im Einzelhandel am Berufskolleg Weingartstraße haben ihren Teil dazu beigetragen. Die Projekttage in diesem Jahr stellten 40 Azubis unter das Motto "Coach den Chef". Von vier Neusser Unternehmern – Armin Badort vom Juwelier Badort, Isa Dheus von Neuss Marketing, Dorothea Gravemann vom Buchhaus am Münster und Petra Müller vom Institut Meunier – erhielten die Azubis einen konkreten Beratungsauftrag. In einer vierwöchigen Projektphase sollten die jungen Kaufleute das Unternehmen genau unter die Lupe nehmen und Vorschläge zur Verbesserung der Verkaufsqualität machen.

"Ziel des Projekts war, dass die Auszubildenden ihr theoretisches Wissen aus der Schule anwenden und mit in das Beratungskonzept einfließen lassen, was den Schülern auch gelang", freut sich Dr. Thomas Handlanger, Lehrer im Bildungsgang Handel und Begleiter des Schülerprojekts. Auch die (mittlerweile ehemaligen) Auszubildenden fanden das Projekt gelungen. So erzählt die 25-jährige Carolin Wegmann, heute Einzelhandelskauffrau bei Juwelier Badort/Mössing in Düsseldorf: "Die Gruppenarbeit hat mir sehr gut gefallen. Außerdem war es spannend, den Handel einmal aus einer ganz anderen Perspektive zu betrachten." Auch die 20-jährige Lisa Salven, heute Einzelhandelskauffrau bei Edeka Müller in Meerbusch, freut sich über die Erfahrungen, die sie bei "Coach den Chef" sammeln konnte: "Es war interessant, die Unterschiede zwischen dem, was den Händlern wichtig ist und dem, was den Konsumenten wichtig ist, zu erkennen und einen gemeinsamen Nenner zu finden."

Viele Ideen, die die jungen Berufseinsteiger vorgeschlagen haben, kamen sehr gut bei den Unternehmern an und wurden teilweise auch schon umgesetzt. Petra Müllererzählt: "Ich habe durch das Projekt gelernt, wie wichtig eine gepflegte Facebook-Seite heutzutage für ein Unternehmen ist und kümmere mich jetzt intensiver darum. Außerdem haben mich die Schüler gefragt, wieso ich nicht ausbilde – und da dachte ich, das muss ich machen! Deshalb mache ich mittlerweile meinen Ausbildungsschein bei der IHK." Auch Armin Badort berichtet: "Bei der Zusammenarbeit kann jeder noch etwas lernen – auch die Händler können nur gewinnen. An solch einem Projekt würde ich mich gern noch mal beteiligen!"