1. Blaulicht

Polizei fahndet: Falsche Wasserwerker in Neuss unterwegs

Falsche Wasserwerker unterwegs : Polizei fahndet nach verdächtigem Trio und sucht weitere Zeugen

Am Montagmittag, 7. September, waren Trickdiebe unter anderem am Kuhweg unterwegs. Gegen 11.30 Uhr klingelte ein Unbekannter an der Haustür eines Reihenhauses und gab an, den Wasserdruck in der Küche und im Badezimmer messen zu müssen.

Der Mann sprach hierbei hochdeutsch ohne Dialekt. Die Bewohnerin ließ den vermeintlichen Wasserwerker ins Haus, der verschiedene Räumlichkeiten aufsuchte und Wasserhähne bediente. Als der Frau Zweifel an den Angaben des Unbekannten kamen, forderte sie ihn auf, das Haus zu verlassen. Offenbar hatte sich ein zweiter Verdächtiger zu diesem Zeitpunkt bereits Zugang zum Haus verschafft und unbemerkt eine Schmuckschatulle an sich genommen. Die Trickdiebe verließen das Haus und trafen wenig später an der Volmerswerther Straße/Werresweg offenbar auf einen weiteren Komplizen.

Das Trio wird wie folgt beschrieben: Erster Verdächtiger: Circa 180 Zentimeter groß, schlank, trug einen blauen Arbeitsanzug, hatte nach Zeugenangaben ein arabisches Aussehen. Zweiter Verdächtiger: Circa 180 Zentimeter groß, schlank, trug einen grauen Arbeitsanzug. Dritter Verdächtiger: Circa 170 Zentimeter groß, schlank, dunkelhäutig, Vollbart, trug eine Kladde unter dem Arm. Sowohl der zweite als auch der dritte Verdächtige wirken nach Zeugenangaben osteuropäisch.

Offenbar hatten sich die ersten beiden Verdächtigen zu Fuß über den Kuhweg entfernt und sind nach rechts auf die Volmerswerther Straße abgebogen. Dort gingen sie weiter in Richtung Friedhofsparkplatz. An der Einmündung Volmerswerther Straße /Werresweg trafen die Zwei auf den Dritten, der zu Fuß vom Werresweg in die Volmerswerther Straße einbog. In einem naheliegenden Gebüsch wurde nach einem Zeugenhinweis die entwendete Schmuckschatulle aufgefunden. Der Inhalt (Ketten, Ringe, Uhr) bleibt bisher verschwunden.

Eine Fahndung nach dem verdächtigen Trio verlief bislang ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Weitere Zeugen, die Hinweise auf genutzte Fahrzeuge oder zur Identität der Männer geben können, werden um einen Anruf beim Kriminalkommissariat 12 gebeten. (Telefon 02131 30 00)

Falsche Handwerker oder auch falsche Mitarbeiter von Telekommunikationsunternehmen gehören zum Repertoire der Betrüger und Trickdiebe. Diese stehen unangekündigt vor der Tür, wollen in die Wohnung, um nach Anschlüssen, Rohren oder ähnlichem zu sehen - die Palette an vorgeblichen Gründen ist weit. Oft ist ein zweiter Täter im Spiel, der unbemerkt in die Wohnung gelassen wird und diese durchsucht, während etwa der falsche Handwerker das Opfer ablenkt.

Auch Anrufe von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern sind schon vorgekommen. Machen Sie sich bewusst: haben Sie die Handwerker selbst bestellt? Den Telekom- oder Stadtwerke-Mitarbeiter angefordert? Wenn nicht, seien Sie misstrauisch. Seriöse Unternehmen nehmen in der Regel nicht unaufgefordert Kontakt auf und fragen auch nicht nach Vermögensverhältnissen oder den Kontodaten. Auch Geschäftsabschlüsse an der Wohnungstür oder spontan angebotene Dienstleistungen sollten Sie mit Vorsicht betrachten. Weitere Informationen über die Maschen der Trickdiebe und Betrüger finden Sie hier.