1. Blaulicht

Zeugen gesucht: Trickdiebin stiehlt goldene Uhr in Kaarst

Polizei sucht Zeugen : Trickdiebin stiehlt goldene Uhr vom Handgelenk

Am Montag, 27. Juli, erstattete ein Kaarster Senior Anzeige bei der Polizei und berichtete von einer übergriffigen Frau, die ihn bestohlen habe.Den Ursprung nahm die Geschichte „Am Neumarkt" in der Kaarster Innenstadt.

Auf dem anschließenden Heimweg bemerkte der spätere Anzeigenerstatter, dass ihm offenbar ein grauer Kleinwagen der Marke Ford folgte. Zuhause in Holzbüttgen habe auch der Ford angehalten. Eine stark übergewichtige Frau mit langen, schwarzen Haaren, die zu einem Zopf gebunden waren stieg aus, redete in einer fremdländischen Sprache auf den Mann ein und fing dann an, ihn anzufassen und zu umarmen.

Der Senior konnte sich ihr kaum erwehren bis die Frau letztendlich von ihm abließ und wieder auf der Beifahrerseite des Fords einstieg, der dann über die Königstraße davon fuhr. Erst danach bemerkte der Kaarster, dass seine goldene Armbanduhr der Marke „Rado" von seinem Handgelenk verschwunden war. Es besteht der Verdacht, dass die Frau die Situation dazu genutzt hat, dem Senior die Uhr zu stehlen. Die Tatzeit liegt zwischen 11.30 und 11.45 Uhr.

Nun ermittelt die Kripo und bittet Zeugen, denen die beschriebene Frau oder der silbergraue Kleinwagen im Bereich der Rathaus Arkaden oder in Holzbüttgen aufgefallen ist, sich unter der Telefonnummer 02131 30 00 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Grundsätzlich gilt: Seien Sie vorsichtig, wenn Ihnen Fremde zu nahe kommen. Abgesehen von einer aktuell möglichen Ansteckung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie, sind auch am Körper getragene Wertsachen wie Schmuck und Geldbörse in Gefahr, wenn geschickte Taschendiebe am Werk sind. Sollten Verdächtige in vergleichbarer Art und Weise auf Sie zukommen, machen Sie zum Beispiel andere Passanten auf die Situation aufmerksam, weisen Sie die verdächtigen Personen bestimmt zurück und verständigen Sie die Polizei, wenn Sie der Meinung sind, dass es sich um Trickdiebe handeln könnte (Tel. 02131 30 00 oder in dringenden Fällen über Notruf 110).