Die Sparkasse Neuss ehrt Dr. Bernd Wibbe in der Kategorie "Alltagsheld"

Die Sparkasse Neuss zeichnet den Nordstädter mit dem Bürgerpreis aus : Dr. Bernd Wibbe: Als „Alltagsheld“ gestaltet er die Gesellschaft mit

Er ist eher ein bescheidener Typ, wirkt gerne im Hintergrund – das aber wie kaum ein Zweiter: Dr. Bernd Wibbe prägt durch sein Mitwirken in zahlreichen Vereinen und Organisationen das gesellschaftliche Leben in Neuss mit. Das sieht auch die Sparkasse so: Sie würdigt Wibbes vielfältiges ehrenamtliches Engagement in kulturellen, bildungspolitischen und sozialen Bereichen mit dem Bürgerpreis in der Kategorie „Alltagsheld“.

Neuss. Dr. Wibbes Steckenpferd ist die „Förderung und Pflege des Miteinanders der Menschen, die Förderung von Kultur und der Leistungen junger Menschen“, macht er deutlich. Man müsse auch Leistungsanreize geben, „jungen Menschen, die ihr Schicksal in die Hand nehmen, Zutrauen geben.“ Und das macht er zum Beispiel als stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins der Neusser Musikschule, den er mit aus der Taufe gehoben hatte. Überdurchschnittlich talentierte junge Musiker werden hier ebenso mit zusätzlichen Angeboten unterstützt wie Kinder sozial schwacher Familien. Wibbes Engagement in der Musikschule legte denn auch den Grundstein für die Ernennung zum „Alltagshelden“: Holger Müller, Leiter der Einrichtung im Romaneum, hatte den Nordstädter vorgeschlagen. Ein Blick auf dessen Lebenswerk überzeugte die Jury. Er arbeitet in mehreren Vereinen und Organisationen ehrenamtlich mit:

– In der Pfarrgemeinde Christ König bekleidet er den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden im Kirchenvorstand.

– Diese Position hat er auch im Förderverein der Musikschule der Stadt Neuss inne.

– Erst als stellvertretender Vorsitzender und jetzt als Vorsitzender des familienforums edith stein, dem Bildungswerk der katholischen Arbeitsgemeinschaft für Weiterbildung, war er unter anderem maßgeblich am Verkauf des alten Gebäudes in der Nordstadt und dem Bau des neuen Domizils in der Innenstadt beteiligt.

– Der Verein Neuss-Kultur mit Sitz im Kulturamt vergibt alle zwei Jahre einen Preis für besondere Kulturprojekte oder einzelne Künstler. Preisträger sind unter anderem der Raum der Kulturen und der Orchesterrat des Jugendsinfonieorchesters. „Hier geht es vor allem um identitätsstiftende Projekte“, so Wibbe, der hier als Vorsitzender fungiert.

– Seit rund zehn Jahren mischt Wibbe als stellvertretender Vorsitzender im Initiativkreis Nordstadt mit. Der damalige Vorsitzende Toni Selders holte ihn ins Team. „Wir setzen uns dafür ein, den Bürgern der Nordstadt eine Heimat zu geben, mit der sie sich identifizieren können“, erklärt Wibbe.

– Zwölf Jahre lang führte er den Förderverein des Marie-Curie-Gymnasiums an, erlebte den Umbau des Kohlschein-Hauses mit.

– Im Lions Club Neuss Quirinus agiert er als Vizepräsident, im Juli 2020 wird er zum zweiten Mal nach 15 Jahren den Posten des Vorsitzenden übernehmen.

– Auch in der Gesellschaft Erholung gehört er dem Vorstand an.

– Vor rund drei Jahren hat er beim Niederrheinischen Bezirksverein des Vereins Deutscher Ingenieure ein Mandat für Ingenieurhilfe übernommen. Als Berater will er Hilfe zur Selbsthilfe geben, zum Beispiel wenn jemand in eine Notsituation geraten ist und seine VDI-Beiträge nicht zahlen kann.

– Jedes Jahr fördert Wibbe einen Studenten an der RWTH, seiner alten Hochschule, sowohl ideell als auch finanziell. Über den Bildungsfonds Deutschland verdoppelt der Staat den Betrag, den Wibbe leistet.

Man merkt: Dr. Bernd Wibbe will die Gesellschaft, in der er lebt, aktiv mitgestalten, möchte anderen Menschen etwas zurückgeben, mischt sich ein, fördert Talente, setzt sich für Menschen in Notsituationen ein. Kein Wunder, schließlich ist er ein „Alltagsheld“ – auch wenn er eigentlich zu bescheiden ist, um diesen Titel zu tragen. Aber auch dies zeichnet ihn aus...

Rolf Retzlaff