Der Initiativkreis Nordstadt lädt zum 24. Further Nikolausmarkt ein

Stimmungsvolle Budenstadt mit Streichelzoo und Livemusik auf der Neusser Weyhe: Hier finden Sie das komplette Programm : Further Nikolausmarkt: ein Treffpunkt für alle Neusser

Nicht nur die Bürger der Nordstadt freuen sich auf den Further Nikolausmarkt: Auf der Neusser Weyhe lädt eine liebevoll gestaltete Budenstadt zum Bummeln ein, auf der Bühne gibt es Livemusik, der Streichelzoo mit Esel, Pony, Enten und Co. wird aufwendig aufgebaut. Und natürlich darf auch der Nikolaus nicht fehlen.

Furth. Auch im 24. Jahr des Nikolausmarktes hat sich der Initiativkreis Nordstadt als Veranstalter große Mühe gegeben – und die wurde belohnt: Noch nie waren alle Buden so rechtzeitig vergeben wie in diesem Jahr. 44 Häuschen (davon sieben mit neuem Warenangebot) erwarten die Besucher auf der Neusser Weyhe. Dadurch konnten die alters- und krankheitsbedingten Ausfälle mehr als kompensiert werden.

Der Nikolaus am Gebäude der Volksbank Düsseldorf-Neuss e.G. ist das Markenzeichnen des Marktes. Das Anbringen des weithin leuchtenden heiligen Mannes ist auch mit großem Aufwand verbunden. Der langjährige Leiter der Lehrwerkstatt des RWE Westnetz, Michael Engels (ein engagierter Further), ist inzwischen im Ruhestand. Daher ist die Freude groß, dass auch sein Nachfolger Adrian Kampa die Tradition der Wartung und der Installation des Nikolauses fortführt.

Die im vergangenen Jahr gestartete Zusammenarbeit mit der Firma VTR Veranstaltungstechnik hat hervorragend geklappt und wird in diesem Jahr fortgesetzt. Die Beleuchtung der „Birkenallee“ hat den Markt in ein festliches Gewand gehüllt und alle Akteure auf der Bühne hatten die entsprechende Beleuchtung und Beschallung. „Für uns ist es wichtig, dass die ehrenamtlich auftretenden Musikgruppen und Chöre eine gute technische Unterstützung erfahren“, so der Initiativkreis-Vorsitzende Jochen Goerdt.

Das Programm wird sich auch in diesem Jahr auf die bewährte Mannschaft stützen. Erfreulich dabei ist, dass Marcel Blömacher, der schon als ganz junger Mann musikalisch aktiv war, nun mit der Jugend-Bundesschützenkapelle am Samstag, 7. Dezember, seinen Auftritt auf dem Markt haben wird. In der Reihe der Kindergärten/KiTas ist in diesem Jahr der kath. Kindergarten St. Josef mit dabei.

„Wir freuen uns, den Besuchern wieder einen tollen Markt bieten zu können und durch die Teilnahme zahlreicher junger Menschen die Tradition fortführen zu können“, sagen Rolf Arnold und Toni Schäfer, die beiden Leiter des Arbeitskreises Nikolausmarkt. Einziger Wermutstropfen: Die seit vielen Jahren beliebte Ankunft des Nikolauses mit einem Boot am Jröne Meerke kann leider nicht fortgeführt werden, da die Schilfanpflanzungen am Ufer ein Anlegen verhindern. Der Nikolaus hat sich daher für die bequeme Anreise mit einer Ponykutsche entschieden, mit der er zur Bühne gebracht wird. „Ich finde es schade, dass immer weniger Kinder mir mit ihren Fackeln eine schöne Ankunft bereiten“ sagt der Nikolaus, denn „die anschließende Belohnung mit einem Weckmann an der Bühne sollte auch verdient werden“.