Felix Hemmer will Kaarst nach vorne bringen Das ist der neue Wirtschaftsförderer

Kaarst · Ab dem 1. August wird Felix Hemmer die Wirtschaftsförderung der Stadt Kaarst leiten. Der 41-Jährige folgt auf Axel Süßbrich, der in der Stadt Viersen eine neue Herausforderung gesucht hat.

Felix Hemmer wird in Zukunft die Wirtschaftsförderung der Stadt Kaarst leiten. Der 41-Jährige folgt auf Axel Süßbrich.

Felix Hemmer wird in Zukunft die Wirtschaftsförderung der Stadt Kaarst leiten. Der 41-Jährige folgt auf Axel Süßbrich.

Foto: Stadt Kaarst

Für Felix Hemmer ist es ein Wechsel innerhalb des RheinKreises Neuss. Als Strukturwandelmanager und Fachbereichsleiter für Wirtschaft, Strukturwandel und Klimaschutzmanager ist er noch bei der Gemeinde Rommerskirchen beschäftigt. Bürgermeisterin Ursula Baum freut sich auf den Neuzugang in ihrem Team: „Felix Hemmer hat sich in einem guten Auswahlverfahren durchgesetzt und als kluger Kopf präsentiert. In Rommerskirchen hat er sich bereits in einer ganz ähnlichen Aufgabe bewährt und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir für den Wirtschaftsstandort Kaarst die richtige Entscheidung getroffen haben.“ In Rommerskirchen bedauert Bürgermeister Dr. Martin Mertens den Verlust „eines profilierten Kopfes“ und beglückwünscht Ursula Baum, „einen guten neuen Wirtschaftsförderer“ gefunden zu haben. Felix Hemmer selbst freut sich auf die neue Aufgabe: „Der Wirtschaftstandort Kaarst hat großes Potenziel durch die Entwicklung der Gewerbegebiete Kaarster Kreuz und Kaarst-Ost. Hier sehe ich den Schwerpunkt meiner Tätigkeit. Und ich freue mich darauf, für die tollen Unternehmen in der Stadt Kaarst erster Ansprechpartner zu sein.“

Felix Hemmer ist 41 Jahre alt und lebt mit seiner Familie in Meerbusch. Vor seiner Tätigkeit in Rommerskirchen leitete er unter anderem das Abgeordnetenbüro des FDP-Politikers Bijan Djir-Sarai in Berlin.

(-skB)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
kfd Büttgen steht vor dem Aus
Katholische Frauen Deutschlands (kfd) im Ortsverband Büttgen suchen engagierte Vorstandsmitglieder kfd Büttgen steht vor dem Aus