Kaarster Fußball-Juniorinnen Kaarster SG-Mädels holen sich den Kreismeister-Titel

Kaarst · Mit ihrem 2:0-Sieg gegen die Spvg. Gustorf-Gindorf sicherten sich die U17-Fußball-Juniorinnen der SG Kaarst bereits am vorletzten Spieltag den Kreismeistertitel. Die Kaarsterinnen haben neun Punkte Vorsprung auf ihren Verfolger TuS Germania Hackenbroich. Sie stellen auch das beste Torverhältnis der Liga, sowohl offensiv als auch defensiv (44:13).

 Die U17-Juniorinnen der SG Kaarst haben allen Grund zum Jubeln (hinten, v.l.): Larissa Holzenleuchter. (Torwart, Captain), Hanna Moersen, Jörg Holzenleuchter (Trainer) sowie (vorne, v.l.) Larissa Hoff, Antonia, Lena Noters, Lea Derendorf, Jana Raicevic, Jana Thurner, Mashid Aawari, Lotte Hasenauer, Lisa Rompczyk und Marc Frisse (Trainer). Auf dem Foto fehlen Anna Frenzel, Delia, Leonie Heidkamp, Emma Klother und Freya Sikora.

Die U17-Juniorinnen der SG Kaarst haben allen Grund zum Jubeln (hinten, v.l.): Larissa Holzenleuchter. (Torwart, Captain), Hanna Moersen, Jörg Holzenleuchter (Trainer) sowie (vorne, v.l.) Larissa Hoff, Antonia, Lena Noters, Lea Derendorf, Jana Raicevic, Jana Thurner, Mashid Aawari, Lotte Hasenauer, Lisa Rompczyk und Marc Frisse (Trainer). Auf dem Foto fehlen Anna Frenzel, Delia, Leonie Heidkamp, Emma Klother und Freya Sikora.

Foto: SG Kaarst

„Einen sehr großen Teil dazu beigetragen, dass wir dort oben stehen dürfen, haben sicherlich unsere beiden ,Larissen‘. Unsere ,Hoffi‘ (Larissa Hoff, Anm. der Redaktion) führt nicht nur unsere Torschützenliste an, sondern steht mit bisher 23 Treffern sogar auf Platz 1 der Torschützenliste der gesamten Liga. ,Holzi‘ (Larissa Holzenleuchter, Anm. der Redaktion), unsere Torfrau und Captain, darf sich einige Siege auf die Kappe schreiben. Auch der Zusammenhalt des Teams lag ihr sehr am Herzen, weshalb sie mit einem lachenden und einem weinenden Auge gemeinsam mit Larissa ab nächste Saison die Damen unterstützen wird. Aber auch die Leistung unserer Abwehrspieler möchte ich lobend erwähnen“, zieht Trainer Jörg Holzenleuchter Bilanz.

„Marc Frisse und ich haben uns immer gut ergänzt. Einer von uns war immer der ruhigere Part und der andere der etwas liebevoll-energische. Wer wer ist, bleibt unser Geheimnis“, berichtete er schmunzelnd. Beide Trainer wollen sich nach dieser Saison anderen Aufgaben im Verein widmen.

(-skR)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort