Kaarster Gesellschaft Carolus mit neuer Veranstaltung „Dorf-Treff“ – ein Format mit Zukunft

Kaarst · Die Gesellschaft Carolus hatte mit dem ersten „Carolus Dorf-Treff“ jetzt ein neues Veranstaltungsformat präsentiert, das mit über 50 Teilnehmern auf ein breites Interesse gestoßen ist. Dabei bot das Alte Dorf im Kaarster Norden mehrere Stationen, an denen spannende Geschichten und Erlebnisse geschildert wurden.

 Alt-Bürgermeister Franz-Josef Moormann war einer der fachkundigen Dozenten des Abends.

Alt-Bürgermeister Franz-Josef Moormann war einer der fachkundigen Dozenten des Abends.

Foto: privat

Dem Carolus-Vorstand war es gelungen, mit Alt-Bürgermeister Franz-Josef Moormann, dem Präsidenten der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Kaarst Claus Schiffer sowie dem bekannten Künstler Burkhard Siemsen ein fachkundiges und spannendes Trio zu gewinnen, das den Teilnehmern ganz persönliche Einblick in den Bereich des „Alten Kaarsts“ vermittelte.

Los ging es dabei im Umfeld von Alt St. Martin, wo zunächst die dörfliche Struktur in den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts geschildert wurde. Dabei wurde auch auf die seinerzeitige Kneipenkultur eingegangen. Äußerst interessiert verfolgten die Teilnehmer auch die Erläuterungen von Burkhard Siemsen zu dem von ihm gestalteten Tympanon über dem Portal von Alt St. Martin. Auf dem Kaarster Friedhof gab es gleich zwei Stationen, die näher in den Blick genommen wurden. Nachdem zunächst Claus Schiffer die „Sebastianuskapelle“, die Gedenkstätte der Bruderschaft, vorgestellt hatte, besuchte die Gruppe dann die heutige Friedhofskapelle, deren Glaselemente ebenfalls von Burkhard Siemsen entworfen worden waren. Im Bereich des Alten Pfarrhauses berichtete Franz-Josef Moormann über seine Erfahrungen aus der katholischen Jugendarbeit, bevor mit den Gärten zwischen dem Benediktuskindergarten und dem Vinzenzheim die letzte Station aufgesucht wurde.

„Wir sind sehr begeistert über die große Resonanz und auch die vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Das zeigt, dass ein großes Interesse besteht, die Geschichte unserer Stadt näher kennenzulernen. Und wenn sie so spannend und lebendig präsentiert wird, wie Franz-Josef Moormann und Claus Schiffer und Burkhard Siemsen das gemacht haben, ist dies eine hervorragende Sache“, erklärt der Carolus-Vorsitzende Lars Christoph, der zugleich ankündigt, dass sich die Gesellschaft Carolus angesichts des Erfolges der ersten Veranstaltung um eine Fortsetzung des Formates bemühen wird.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort