1. Neuss

Das gefährliche Millionen-Loch

Das gefährliche Millionen-Loch

Der schreckliche Unfall am Hafen. Eine Frau durchbrach den wackeligen Bauzaun und stürzte mit ihrem Auto in die Fluten. Sie ertrank. Jetzt wieder die gleiche Situation an der Nordkanalallee: Am Millionen-Loch „Epanchoir“ sichern nur wackelige Bauzäune den Abgrund.

Ahnungslose Autofahrer können die mögliche Gefahr nicht erkennen.

von Frank Möll

  • Bürger, Schützen und Kirchengemeinde ziehen an einem Strang : Gaben- und Fürbittenzaun in Norf als materielle Hilfe und emotionale Stütze
  • Das Team in Derikum (v.l.): Kevin
    Spendenbereitschaft der Bürger ist enorm+++Eine Übersicht der Zaun-Standorte : Hier sollen Gabenzäune die Not lindern
  • Die Kreisbauernschaft ist wegen des Coronavirus
    Erntehelfer aus Osteuropa fehlen+++Freiwillige werden gesucht : Aufgrund der Coronakrise: Ist jetzt unsere Ernte in Gefahr?

Neuss.

Das Amt für Verkehrslenkung hatte damals die Gefahr erkannt, und einen stabileren Zaun am Hafen vorgesehen. Doch der kam leider zu spät für die Autofahrerin.

Die Situation am Abgrund des teuren Loches „Epanchoir“ am St. Josef-Krankenhaus ist ähnlich gefährlich. Bei einen Ausweichmanöver kann der leichte Bauzaun keinen Pkw halten. Es droht der Absturz in die Tiefe. Anwohner warnen: „Fahren sie bitte vorsichtig!“

(Kurier-Verlag)